Dutt hat keine Zweifel nach VfB-Fehlstart

+
Robin Dutt hat trotz des Stuttgarter Fehlstarts keine Zweifel am eingeschlagenen Weg. Foto: Daniel Naupold

Stuttgart (dpa) - Sportvorstand Robin Dutt vom VfB Stuttgart lässt sich durch den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte nicht beirren.

"Wir stehen am vierten Spieltag, haben null Punkte. Aber der Weg liegt völlig klar vor uns, wo wir hinwollen. Den müssen wir jetzt mit etwas mehr Gegenwind beschreiten", sagte Dutt dem TV-Sender Sky. "Dass das alles hinterfragt wird, wenn du vier Spiele nicht gewinnst, das ist völlig normal. Wir waren ja auch diejenigen, die die Konzeption thematisiert haben. Also werden wir auch an der Konzeption überprüft."

Der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten, Alexander Zorniger, stehe nicht zur Debatte. Der Fußball des VfB solle zukünftig geprägt sein durch "Aktivität, Emotionalität und Mentalität", sagte Dutt. "Alex verkörpert diese Attribute, deswegen ist er genau der Richtige, um diese Konzeption auf den Weg zu bringen".

Man wolle in Stuttgart nachhaltig arbeiten und müsse nun über mehrere Jahre etwas aufbauen, das auch mehrere Jahre lang vernachlässigt worden sei. "Du kannst aber immer nur dann aufbauen, wenn parallel die Minimumergebnisse da sind. Sobald die Minimumergebnisse nicht da sind, wird es unruhig." Stuttgart steht vor dem fünften Spieltag mit null Punkten auf Platz 17 der Tabelle.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.