Deutsches Fußballmuseum

Eckel, Kohler, Klose, Streich und Lattek in der Hall of Fame

Hall of Fame
+
Auch der frühere Weltmeister Horst Eckel wurde in die Hall of Fame gewählt.

Neuzugänge für die Besten der Besten: Eine Jury wählte Horst Eckel, Jürgen Kohler, Miroslav Klose, Joachim Streich und Udo Lattek als neue Mitglieder in die Ruhmeshalle des deutschen Fußballs.

Dortmund - Die Hall of Fame des deutschen Fußballs ist um fünf Sportgrößen erweitert worden. Die Fußball-Weltmeister Horst Eckel, Jürgen Kohler und Miroslav Klose sowie DDR-Rekordtorschütze Joachim Streich und Rekord-Trainer Udo Lattek sind jetzt Teil der legendären Auflistung.

Eine 30-köpfige Jury mit führenden Sportjournalisten des Landes wählte die Ex-Profis in die ruhmreiche Auswahl, wie das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund mitteilte.

Horst Eckel, der letzte lebende Weltmeister von 1954, gewann im Finale in Bern als jüngster Spieler im Kader nach einem 3:2-Sieg über Ungarn den ersten großen Titel der DFB-Elf. Er beriet zudem den Regisseur Sönke Wortmann, als der den Film „Das Wunder von Bern“ drehte, bekam 2004 das Große Bundesverdienstkreuz und ist seit 1997 Botschafter der „Sepp-Herberger-Stiftung“.

Klose scherzt

Der Weltmeister von 1990, Jürgen Kohler, empfindet die Aufnahme als riesige Auszeichnung. „Sie ist eine schöne Bestätigung für die erbrachten Leistungen auf hohem Niveau und über viele Jahre“, sagte Kohler, der in seinem persönlichen Trophäenschrank die Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, Deutsche Meisterschaft, UEFA-Pokalsieg und den Gewinn der Champions League verbuchen kann.

Weltmeister Miroslav Klose, der seine Karriere 2016 bei Lazio Rom beendet hatte, fragte spaßeshalber, ob er schon so alt sei, um in eine solche Auswahl aufgenommen zu werden. „Nein, Spaß beiseite: Es ist eine riesige Ehre für mich, mit diesen tollen Spielern und Idolen ihrer Zeit in die Hall of Fame aufgenommen zu werden.“ Klose gewann 2014 mit der Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft in Brasilien.

Mit 53 Treffern ist Joachim Streich der Rekordtorschütze im Trikot der DDR-Nationalmannschaft. „In der Hall of Fame werden die Größten des deutschen Fußballs verewigt - in diese illustre Runde aufgenommen zu werden, freut mich. Warten Sie, nein, es ist nicht nur Freude, sondern auch Stolz“, sagte der Ex-Profi von Hansa Rostock und dem 1. FC Magdeburg.

39 Fußball-Größen in der Hall of Fame

Der 2015 verstorbene Udo Lattek gilt als erfolgreichster deutscher Vereinstrainer. Mit Bayern München und Borussia Mönchengladbach gewann er achtmal den Meisterschaftstitel und dreimal den DFB-Pokal. Mit den Münchnern gelang ihm 1974 der Triumph im Europapokal der Landesmeister, dem Vorgängerwettbewerb der Champions League.

„Die Wahl der größten deutschen Fußballpersönlichkeiten in die Hall of Fame ist für die Jury immer wieder eine herausfordernde Aufgabe. Mit den fünf Persönlichkeiten ist uns in diesem Jahr eine Auswahl geglückt, die neben der Abwägung nüchterner Zahlen und Fakten auch emotionale Aspekte berücksichtigt“, sagte Museumsdirektor und Juryvorsitzender Manuel Neukirchner.

Damit gehören 39 Fußball-Größen der Hall of Fame an, die 2018 mit der Gründungself gestartet war. Spieler können vorgeschlagen werden, wenn sie ihre Karriere mindestens fünf Jahre beendet haben. Für den Anfang des nächsten Jahres kündigte die Jury an, auch über die Aufnahme von weiteren fünf erfolgreichen deutschen Frauenfußballerinnen zu entscheiden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.