Ehemaliger HSV-Trainer Oenning Trainer bei Vasas Budapest

+
Michael Oenning wird Trainer beim ungarischen Fußball-Erstligisten Vasas Budapest. Foto: Angelika Warmuth

Budapest (dpa) - Michael Oenning wird Trainer beim ungarischen Fußball-Erstligisten Vasas Budapest. Der Ex-Coach des Hamburger SV und des 1. FC Nürnberg erhält bei dem abstiegsgefährdeten Verein einen Cheftrainer-Vertrag.

Dies teilte der Aufsteiger aus der ungarischen Hauptstadt mit. Zur Vertragsdauer machte der sechsmalige ungarische Meister allerdings keine Angabe. Bei Vasas ist Oenning bereits der dritte Trainer in dieser Saison.

Oenning ist damit nach langer Pause zurück im Trainergeschäft. Zuletzt saß er 2011 beim HSV als verantwortlicher Coach auf der Bank, danach betreute er die deutsche Studenten-Nationalmannschaft.

In Ungarn ist der 50-Jährige aktuell neben Thomas Doll der zweite deutsche Fußball-Lehrer in der zwölf Teams umfassenden Elite-Liga. Der frühere HSV- und Dortmund-Coach Doll ist momentan mit Ferencvaros Budapest souveräner Tabellenführer. Im letzten Jahr hatte Doll mit dem Club den Pokal gewonnen. Deutsche Fußball-Trainer genießen in Ungarn eine hohe Wertschätzung. Im vergangenen Jahr löste die Nationalmannschaft unter der Regie von Chef-Coach Bernd Storck und Co-Trainer Andreas Möller das EM-Ticket.

Mitteilung Vasas Budapest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.