DFB-Rekordschütze

Ehrenpreis für Klose als Fußball Botschafter

+
Außenminister Sigmar Gabriel (l) verleiht Miroslav Klose den Ehrenpreis des Vereins Deutscher Fußball Botschafter. Foto: Jörg Carstensen

Berlin (dpa) - Ein Jahr nach seinem letzten Pflichtspiel hat DFB-Rekordtorschütze Miroslav Klose den Ehrenpreis des Vereins Deutscher Fußball Botschafter erhalten.

Der 38 Jahre alte frühere Stürmerstar wurde von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel in Berlin ausgezeichnet. "Er ist weit mehr als ein Fußball-Botschafter", sagte Gabriel im Auswärtigen Amt und lobte Fairness, Teamgeist und außergewöhnlichen Einsatz Kloses. "Sie haben das Bild Deutschlands im besten Sinne geprägt."

Im Scherz merkte Gabriel mit Blick auf den 7:1-Sieg Deutschlands im WM-Halbfinale 2014 gegen Brasilien an: "Sie können sich gar nicht vorstellen, welche Arbeit Sie diesem Hause bereitet haben."

Klose hatte nach dem deutschen WM-Triumph in Rio de Janeiro seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Mit 71 Toren in 137 Länderspielen ist er DFB-Rekordtorschütze. Seine 16 Treffer sind zudem WM-Bestmarke. Bis vor einem Jahr war er noch für Lazio Rom in der italienischen Serie A aktiv. Seit November agiert er als Trainer-Lehrling im Team von Joachim Löw bei der deutschen Nationalmannschaft.

Den Publikumspreis als Spieler bekam Bastian Schweinsteiger in Abwesenheit, in der Kategorie Trainer des Jahres wurde Horst Kriete, der zum Beispiel in China und Südafrika aktiv war, ausgezeichnet. Der Verein Deutscher Fußball Botschafter zeichnet nach eigenen Angaben deutsche Coaches und Spieler aus, die im Ausland zu einem positiven Image Deutschlands beitragen.

Mitteilung zu Klose

Deutscher Fußballbotschafter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.