FC Bayern München gegen RB Leipzig

Darum gibt es heute im Bundesliga-Spitzenspiel keine Überraschung

Trainer Hansi Flick vom FC Bayern München.
+
Münchens Trainer Hansi Flick.

FC Bayern München gegen RB Leipzig, Erster gegen Zweiter – ein echtes Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga, das heute (18.30 Uhr, Sky) stattfindet. Oder?

Fünf (nicht immer ganz ernst gemeinte) Gründe, warum es keine Überraschung gibt.

1. Der direkte Vergleich

Wissen Sie, wie viele Siege RB Leipzig bislang gegen den FC Bayern geholt hat? Genau einen, im März 2018. 2:1 gewann Leipzig damals. Trainer war Ralph Hasenhüttl, die Torschützen hießen Timo Werner und Naby Keita, während für die Bayern von Trainer Jupp Heynckes Sandro Wagner traf. Von all denen ist keiner mehr dabei.

In insgesamt zehn Liga- und Pokalduellen gewannen die Münchner sechs Mal, dazu gab es drei Remis. Aber, und das könnte den Gästen Hoffnung machen, diese drei Unentschieden gab es in den letzten drei Bundesligaspielen.

2. Die Bayern gewinnen das Geschenkeduell

Am Sonntag ist Nikolaustag. Und traditionell bieten Fußballvereine ihren Anhängern zur Vorweihnachtszeit zahlreiche Fanartikel an, die es unter den Christbaum schaffen können. Hier haben die Bayern klar die Nase vorn.

Neben einem Pulli mit Licht- und Toneffekten gibt es Schneekugeln, Adventskalender, Christbaumkugeln und vieles mehr. Bei RB hat man sich auf die Grundlagen beschränkt: Ein bisschen Kleidung, ein bisschen Baumschmuck und ein Adventskalender.

3. Die Leipziger Torlos-Serie

Nur eine aktuelle Bundesliga-Mannschaft hat noch nie ein Tor in München erzielen – das ist ausgerechnet Leipzig. RB war viermal in München zu Gast, hat aber anscheinend immer die Stürmer im Bus vergessen. Was den Leipzigern Mut macht? Beim 4:3-Sieg in Istanbul am Mittwoch trafen mit Yussuf Poulsen, Nordi Mukiele, Dani Olmo und Alexander Sörloth gleich vier Angreifer.

4. Die Bayern wissen, wie Spitzenspiel geht

Knapp einen Monat ist es her, dass der FC Bayern als Spitzenreiter den damaligen Verfolger Dortmund mit 3:2 bezwang und den Angriff eines Jägers abwehrte. Darin ist München Spezialist. Die letzte Niederlage als Tabellenführer gegen einen Zweiten gab es für die Bayern im Januar 2015, ein 1:4 in Wolfsburg. Seitdem ist der FCB in neun Topspielen ungeschlagen.

Hansi Flick und Robert Lewandowski

Der eine (Flick) macht gegen Leipzig sein 34. Bundesligaspiel als Bayern-Trainer, also seine erste Saison voll. Nie holte ein Trainer in seinen ersten 33 Spielen so viele Punkte wie Flick (86). Der andere (Lewandowski) ist der Leipzig-Schreck. Sieben Tore schenkte der Pole in elf Spielen RB schon ein.

Klare Sache also: Eine Überraschung wird es in diesem Spitzenspiel nicht geben. Oder vielleicht doch?

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.