SGE geht gegen Dortmund unter

Irre Haaland-Show bei Sieben-Tore-Spektakel - BVB zerlegt Eintracht Frankfurt

Überragt in der ersten Hälfte gegen die Eintracht: Dortmunds Erling Haaland.
+
Zerlegt die Eintracht quasi im Alleingang: Erling Haaland.

Eintracht Frankfurt unterliegt am 1. Bundesliga-Spieltag bei Borussia Dortmund. In einer Partie mit sieben Toren zerlegt Erling Haaland die SGE quasi im Alleingang.

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 5:2 (3:1)

Aufstellung Borussia DortmundKobel - Passlack, Witsel (Papadopoulos, 78.), Akanji, N. Schulz - Dahoud, Bellingham (Delaney, 73.), Reyna (Moukoko, 87.), Reus (Tigges, 87.) - T. Hazard (Hazard, 73.), Haaland
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Ilsanker (Lenz, 46.), Hinteregger, Ndicka - Sow, Hasebe (Hrustic, 69.), da Costa, Kostic (Ache, 86.), Kamada (Hauge, 46.), Barkok (Lindström, 46.)- Borré
Tore1:0 Reus (23.), 1:1 Passlack (27.,ET), 2:1 Hazard (32.), 3:1 Haaland (34.), 4:1 Reyna (58.), 5:1 Haaland (70.), 5:2 Hauge (86.)
SchiedsrichterTobias Stieler (Hamburg)

Das Wichtigste in Kürze: Vorbereiter, Antreiber und Torschützen - die überragenden Angreifer Erling Haaland und Marco Reus haben dem neuen Trainer Marco Rose einen spektakulären Bundesliga-Einstand bei Borussia Dortmund beschert. Das kongeniale Duo führte den Revierclub zum verdienten 5:2 (3:1) über Eintracht Frankfurt. Dank der Treffer von Reus (23. Minute), Thorgan Hazard (32.), Haaland (34./70.) und Giovanni Reyna (58.) vor 25.000 Zuschauern gelang dem BVB der siebte Auftaktsieg in Serie. Damit wurde der Ligarekord der Bayern aus den Jahren 2012 bis 2018 eingestellt.

Dagegen ist für die Eintracht nach dem Aus im DFB-Pokal vor einer Woche beim SV Waldhof Mannheim (0:2) der Fehlstart perfekt. Daran konnten auch der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch das Eigentor von Felix Passlack (27.) sowie der späte Treffer von Neuzugang Jens Petter Hauge (86.) nichts ändern.

Mit dem Erfolg über die Eintracht knüpfte die Borussia an den famosen Endspurt der vergangenen Spielzeit an. Dank einer Vorstellung mit viel Leidenschaft und Tempo glückte der saisonübergreifend achte Sieg nacheinander und damit eine ähnlich starke Serie wie in der Meistersaison 2011/12. Anders als Anfang April, als der BVB beim 1:2 an gleicher Stätte gegen Frankfurt die bis dato letzte Niederlage hinnehmen musste, blieben die Hessen diesmal chancenlos.

BVB zerlegt Eintracht Frankfurt: Der Ticker zum Nachlesen

+++ 20.34 Uhr: Die Eintracht muss sich jetzt schütteln, nächsten Samstag geht es für die SGE gegen den FC Augsburg. Da liegt noch viel Arbeit vor Glasner und seinen Mannen. Das war‘s von meiner Seite, vielen Dank fürs Mitlesen und gerne bis zum nächsten Mal!

+++ 20.25 Uhr: Schlusspfiff! Das war‘s. Borussia Dortmund gewinnt verdient mit 5:2 gegen Eintracht Frankfurt. Erling Haaland hat heute einmal mehr gezeigt, warum Gott und die Welt den Norweger umgarnt. Zwei Tore, drei Vorlagen, viel besser geht das nicht. Die Frankfurt haben sich in Halbzeit zwei zwar verbessert präsentiert, bekamen die BVB-Offensive aber nie richtig in den Griff und konnten selbst nach vorne zu selten Gefahr erzeugen. Nach der Pokal-Blamage ist somit auch der Liga-Start gründlich in die Hose gegangen.

90. Minute +2: Vier Minuten gibt es oben drauf.

90. Minute +1: Haaland fast mit dem sechsten Streich! Trapp klärt aber zur Ecke, die spielt der BVB aus.

87. Minute: Rose bringt Tigges für Reus und Moukoko für Reyna.

86. Minute: TOOOOOR für die Eintracht! Der gerade eingewechselte Ache verlängert nach einer Ecke per Kopf auf Hauge, der aus fünf Metern vollendet. 2:5. Immerhin.

86. Minute: Ache kommt für Kostic ins Spiel.

85. Minute: Kostic flankt von links, Borré köpft jedoch zu zentral, sodass Kobel zur Ecke klären kann. Malen steht übrigens wieder.

83. Minute: Kostic tritt Malen nahe der Grundlinie hinten auf den Oberschenkel, der sich am Boden räkelt. Das tut weh! Kostic entschuldigt sich aber sofort, das war keine Absicht.

82. Minute: Wieder Schulz, dieses Mal flankt er von links nach innen, Ndicka klärt.

80. Minute: Schulz kommt nach einem Reus-Zuspiel im SGE-Strafraum gegen da Costa zu Fall, der BVB fordert Elfmeter, Stieler winkt ab.

78. Minute: Papadopoulos kommt für Witsel. Nach also, da haben wir meinen nächsten persönlichen Piszczek.

76. Minute: Lange Gesichter auf der SGE-Bank. Nach dem Pokal-Debakel ist die nächste Blamage komplett. Wobei: Was will man bei diesem Erling Haaland auch machen? Das ist ja unmenschlich, das ist ja Wahnsinn, das ist ja messiaesk.

73. Minute: Malen kommt für Hazard, Delaney für Bellingham. Das Stadion singt.

70. Minute: Tor für den BVB? Ja! Da Costa mit einem schlimmen Fehlpass, Reus riecht den Braten und steckt sofort für Haaland durch, der schneller als alle ist und vor Trapp cool bleibt. Der Assistent hebt die Fahne, doch der VAR schaltet sich ein. Treffer zählt. 5:1. In Worten: FÜNF ZU EINS.

69. Minute: Glasner wechselt nochmal und bringt Hrustic für Hasebe. Es wird offensiver.

67. Minute: Die Partie verflacht gerade etwas. Die SGE will, kann aber heute offensichtlich nicht mehr. Wo ist Haaland?

64. Minute: Hauge schließt nach Lindström-Vorarbeit ab, sein Schuss wird jedoch abgefälscht. Borré bekommt die Kugel, doch Akanji klärt.

64. Minute: Trapp klärt vor Haaland. Uiuiuiuiuiui..

63. Minute: Kommt die Eintracht hier nochmal zurück? Aktuell ist das nur schwer vorstellbar. Vielmehr riecht es nach Debakel.

60. Minute: Da hatte die SGE mal paar gute Aktionen, da schlägt der BVB erneut zu. Ist das bitter! Haaland ist an allen BVB-Treffern beteiligt, unglaublich dieser Kerl.

58. Minute: Tor für den BVB! Dahoud steckt stark für Haaland durch, der Reus bedient. Die SGE kann den Dortmunder zwar vom Ball trennen, doch Haaland setzt nach und bedient Reyna am Fünfer. 4:1. Wahnsinn!

55. Minute: Lindström ist auf links schneller als Witsel und bringt die Kugel scharf in den Fünfer, wo Borré den Ball über Kobel, aber auch über‘s Tor hebt.

54. Minute: Hazard chippt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf Reus, der am rechten Sechzehner-Eck wartet. Sein Abschluss/Flanke/Klärungsaktion landet im Aus.

51. Minute: Die Borré-Chance war es dann auch wieder, der BVB macht jetzt da weiter, wo er in Halbzeit eins aufgehört hat. Druck, nichts als Druck. Und die Eintracht schwimmt mehr als Michael Phelps.

49. Minute: Haaland steckt am Sechzehner für Reus durch, der aus linker Position an Trapp scheitert, den Nachschuss kann Haaland im Fallen nicht kontrollieren. Aber: Die Fahne geht hoch, Abseits.

48. Minute: Die Frankfurter spielen jetzt mit Viererkette hinten. Mal schauen, ob ihnen das mehr defensive Stabilität gibt bzw.: überhaupt Stabilität gibt.

47. Minute: Es geht doch! Kostic flankt von links scharf rein, Borré hält den Schädel hin und zwingt Kobel zu einer Glanztat. So kann es gehen.

46. Minute: Weiter geht‘s! Die zweiten 45 Minuten sind angepfiffen. Glasner reagiert gleich dreimal. Das muss er auch, nach dieser ersten Halbzeit. Lenz, Lindström und Hauge kommen, Ilsanker, Barkok und Kamada gehen.

+++ 19.19 Uhr: Pause in Dortmund! Der BVB führt mit 3:1 gegen die Eintracht und das ist hochverdient. Die Dortmunder, angeführt von einem bisher überragenden Haaland, hat die SGE hier 45 Minuten nahezu überrollt. Da hat Glasner jetzt ganz viel Arbeit in der Pause vor sich, wenn das hier nicht im nächsten Debakel nach Mannheim enden soll.

45. Minute +1: Hinteregger rettet in höchster Not vor Haaland. Der Signal-Iduna-Park tobt.

45. Minute: Kamada will für Sow durchstecken, doch der Pass ist zu ungenau.

43. Minute: Glasner tobt an der Seitenlinie. Kein Wunder. Sein Team wird hier gerade komplett vorgeführt.

40. Minute: Tor für den BVB! Kaum sag‘ ich‘s. Oder doch nicht? Wieder geht‘s im Ping-Pong. Dieses Mal auf der anderen Seite. Trapp will die Kugel am Ende vor einer Ecke retten, Reus sprintet hin und netzt aus spitzem Winkel von rechts ein. Aber: Der Ball war bereits im Aus. Treffer zählt nicht. Glück für die Eintracht!

40. Minute: Für die SGE muss die Marschroute jetzt eigentlich sein, das 1:3 irgendwie in die Halbzeit zu bringen.

39. Minute: Haaland steckt auf Hazard zurück, dessen Flanke kommt aber nicht an.

38. Minute: Haaland, immer wieder Haaland. Die Eintracht ist jetzt komplett von der Rolle.

34. Minute: Tor für Dortmund! Denkt hier bitte auch mal wer an die Tickerer? Kobel mit dem langen Schlag, Reus verlängert per Kopf, Ilsanker verschätzt sich, Haaland läuft alleine auf Trapp zu. Und dann? Ja, was soll dann sein? Haaland trifft. 3:1. Dieser Typ...

32. Minute: Tor für den BVB! Es geht hier Schlag auf Schlag. Reus erobert gegen Ndicka die Kugel, wieder marschiert Haaland, wieder steckt er durch - dieses Mal für Hazard. Der Belgier schließt vom rechten Fünfereck ab. Trapp ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern. 2:1.

27. Minute: TOOOOOOOR für die SGE! Was ist denn hier los? Passlack trifft ins eigene Netz. Reyna verliert den Ball stümperhaft in der eigenen Hälfte, Borré stürmt gen Sechzehner. Passlack will eigentlich klären, trifft aber ins eigene Tor. Da kann Kobel nichts mehr machen. 1:1!

25. Minute: Das hatte sich angebahnt. Und das Tor ist klasse herausgespielt! Die Eintracht agiert hier bisher zu passiv, da muss jetzt mehr kommen. Sonst kann das ein ganz bitterer Abend werden.

23. Minute: Tor für den BVB! Hazard erobert die Kugel in der eigenen Hälfte, Haaland marschiert und marschiert mit dem Ball am Fuß, steckt am Ende für Reus durch, der aus halblinker Position aus rund zehn Metern einnetzt. 1:0.

22. Minute: Trapp hält die Kugel in den Händen, Bellingham hält Trapp in den Händen. Beide gehen kurz auf Kuschelkurs. Süß.

20. Minute: Nach einer Ecke des BVB foult Witsel. Das bedeutet: Kurz durchschnaufen für die SGE.

17. Minute: Nach einem kleinen Ping-Pong-Spiel am eigenen Sechzehner steckt Reus per Hacke für Reyna durch, der aber von Ilsanker kurz vor knapp gestoppt wird. Starke Aktion des Frankfurters!

15. Minute: Akanji macht kurz den Lucio und marschiert durch. Im Verbund bekommt es die SGE dann aber doch noch vor dem eigenen Sechzehner geklärt. Lucio kann eben auch nicht jeder.

14. Minute: Kamada tanzt auf links Samba mit Witsel, kommt vorbei, seine Hereingabe klärt Passlack aber zur Ecke. Und die? Bringt nichts ein.

13. Minute: Kostic will den Ball an Passlack vorbeilegen, der Dortmunder hat den Braten aber gerochen wie dieser Henssler.

11. Minute: Nach ersten wilden zehn Minuten mit Vollgas-Fußball der Schwarz-Gelben hat sich die Partie jetzt etwas beruhigt. Die SGE kommt dennoch kaum aus der eigenen Hälfte raus.

8. Minute: Dicke Chance für den BVB! Hazard hat auf rechts ganz viel Platz und spielt die Kugel direkt ins Zentrum, wo Haaland freistehend hauchzart verpasst. Das wäre fast das 1:0 gewesen.

Erling Haaland verpasst das 1:0 gegen die Eintracht knapp.

7. Minute: Ilsanker setzt mal ein Zeichen und räumt Reus rüde ab. Freistoß BVB aus der eigenen Hälfte.

6. Minute: Das Stadion tobt. Das klingt nach 82.000 Fans. Gigantisch.

4. Minute: Unterdessen führt Reyna eine Ecke von rechts aus, die aber verpufft.

3. Minute: Łukasz Piszczek ist übrigens nicht mehr dabei, der Pole hat seine Karriere beim BVB beendet, was mich als Tickerer froh stimmt. War immer eine Zitterpartie bei der Schreibweise des Namens.

2. Minute: Reus steckt für Haaland durch, da Costa ist aber da und klärt.

1. Minute: Der BVB kommt direkt mit ordentlich Tempo, nach 33 Sekunden gibt‘s den ersten Freistoß.

1. Minute: Los geht‘s! Schiedsrichter Stieler hat die Kugel freigegeben. Die Eintracht spielt von rechts nach links.

+++ 18.30 Uhr: Haaland mit breiterer Brust als „The Rock“ Johnson. So fühlt man sich also nach einem Dreierpack im Pokal.

+++ 18.29 Uhr: So, die Spieler kommen auf den Rasen. Es ist angerichtet. Lätzchen an und genießen, bitteschön.

+++ 18.25 Uhr: 25.000 Fans sind heute im Signal-Iduna-Park in Dortmund. Durch die EM hat man sich ja schon wieder etwas an dieses Bild gewöhnt und doch: Es ist ein besonderer Moment.

+++ 18.23 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist heute Tobias Stieler.

+++ 18.17 Uhr: Noch 13 Minuten, dann geht es endlich los. Hiermit erfolgt der letzte Aufruf für den Gang zum Kühlschrank. Äppler, Bier, Wasser, Selleriesaft, was auch immer gefällt.

+++ 18.11 Uhr: Michael Zorc will das Meisterziel bei Sky so nicht stehen lassen. Als Grund nennt der die Kampfansage vor zwei Jahren. Reus gefällt das. Rose auch. Weiß jemand, was Favre gerade macht?

+++ 18.09 Uhr: Glasner spricht bei Sky von der fehlenden Aggressivität durch den Rode-Ausfall. Diesen gelte es nun im Verbund zu kompensieren.

+++ 18.06 Uhr: Glasner hat bisher übrigens viermal gegen den BVB gespielt. Viermal verlor er zu null.

+++ 17.58 Uhr: Alexander Zickler im BVB-Dress. Bayern-Fans vor dem TV müssen gerade ganz stark sein. Schüttelt Lothar Matthäus kurz die Hand, dann geht das Aufwärmprogramm weiter. Achso, Marco Rose ist auch da, bei Sky, im Interview. Die klassische Frage nach dem Meistertitel wiegelt er klassisch ab. „Arbeiten“ will er.

+++ 17.50 Uhr: Marco Reus hat im Vorfeld übrigens gesagt, dass seine Dortmunder in dieser Saison das Zeug zum Meister haben. Wer die Bayern gestern gegen Gladbach (1:1) gesehen hat, weiß: Da hat Reus gar nicht mal so Unrecht. Andererseits: Es fällt langsam schwer, daran zu glauben, angesichts der Bayern-Dominanz der vergangenen Jahre.

+++ 17.43 Uhr: Damit ist klar, wer den verletzten Hummels in der Innenverteidigung ersetzt: Axel Witsel. Der Belgier, eigentlich Abräumer und Ballverteiler vor der Abwehr, kann das durchaus. Bleibt abzuwarten, wie das Zusammenspiel mit Akanji klappt. Die mögliche fehlende Abstimmung könnte ein Hebel für die SGE heute sein. Aber Witsel ist scho auch nicht schlecht, wie Löw sagen würde.

+++ 17.42 Uhr: Und der BVB? Der spielt so: Kobel - Passlack, Witsel, Akanji, N. Schulz - Dahoud, Bellingham, Reyna, Reus - T. Hazard, Haaland

+++ 17.40 Uhr: Lindström und Tuta sitzen somit nur auf der Bank. Gerade mit Ersterem war eigentlich in der Startelf zu rechnen gewesen. Stattdessen darf Barkok von Beginn an ran. Glasner wird wissen, was er tut.

+++ 17.36 Uhr: Die Aufstellung der Eintracht ist da! Und so schaut das Ganze aus: Trapp - Ilsanker, Hinteregger, Ndicka - Sow, Hasebe, da Costa, Kostic, Kamada, Barkok - Borré

+++ 17.25 Uhr: Was ist von der Frankfurter Eintracht heute zu erwarten? Neuer Trainer, neuer Kapitän (der heute nicht dabei ist), kein André Silva mehr, dafür viel neues Potenzial mit Borré und Hauge: Es wird interessant.

+++ 17.15 Uhr: Der BVB muss heute im Übrigen auf einige Stammspieler verzichten. Unter anderem fehlen Mats Hummels* (Trainingsrückstand), Thomas Meunier (Corona-Infektion) und Raphael Guerreiro (Wadenprobleme). Aber wer sich den Kader der Dortmunder mal angeschaut hat, weiß: Da gibt es noch andere, die durchaus geradeaus laufen können - sogar mit Ball.

+++ 17.09 Uhr: 5:0 Stuttgart. Die Tabellenführung wird langsam echt eine Mammutaufgabe für die SGE heute. Fürth spielt wie ein Aufsteiger. Sind sie auch. Erklärt einiges.

+++ 17.00 Uhr: So, Freunde des feucht-fröhlichen Tickers: 90 Minuten noch bis zum Anpfiff. Stand jetzt braucht die Eintracht heute einen Sieg mit fünf Toren Differenz, um die Tabellenführung zu übernehmen (Stuttgart führt(h) 4:0).

+++ 16.25 Uhr: Gerade ist Halbzeit bei den 15.30-Uhr-Spielen in der Bundesliga. Die Zwischenstände:

  • VfL Wolfsburg - VfL Bochum 1:0
  • 1. FC Union Berlin - Bayer 04 Leverkusen 1:1
  • VfB Stuttgart - Greuther Fürth 2:0
  • FC Augsburg - TSG Hoffenheim 0:1
  • Arminia Bielefeld - SC Freiburg 0:0

Die Bundesliga-Halbzeitstände wurden Ihnen präsentiert von mir. Grüße.

+++ 15.40 Uhr: Ach Leute: Die Sonne scheint, knapp 30 Grad prangen auf dem Thermometer. Mein Nachbar grillt schon, was das Zeug hält. Wenn ich ihr wärt, würde ich das auch machen. Ich mein‘ ja nur. Bis zum Anpfiff ist noch bisschen Zeit.

+++ 14.56 Uhr: Übrigens feiert Jay-Jay Okocha heute seinen 48. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch an der Stelle und ganz liebe Grüße auch von Oliver Kahn. Böse Zungen (ich) behaupten, der Titan springt im Sechzehner des Waldstadions immer noch von rechts nach links und von links nach rechts. Für die Nostalgiker unter uns:

+++ 14.29 Uhr: In gut einer Stunde ertönt der Anpfiff für die Bundesliga-Spiele um 15.30 Uhr. Endlich wieder Bundesliga, oder? Ja klar, EM 2021* war cool und so, Olympia 2021* dann eher so semi, aber das gute alte Brot- und Buttergeschäft ist am Ende des Tages die Bundesliga. Puh, Rolex-Kalle hätte es nicht besser sagen können. Was ich eigentlich sagen wollte: Die Bundesliga ist zurück - und das ist gut so.

+++ 13.26 Uhr: Eine der großen Fragen heute lautet: Mit welcher Aufstellung will Glasner den BVB heute knacken*? Rode muss verletzt passen, dafür kehrt Kostic zurück. Gegen Mannheim musste er noch eine Sperre absitzen. Vorne ist mit Neuzugang Rafael Borré zu rechnen. Möglicherweise kommt heute sogar Milan-Leihgabe Jens Petter Hauge zum Einsatz. Der Norweger hat übrigens eine verblüffende Ähnlichkeit mit Erling Haaland, BVB-Stürmer und: auch Norweger. Zufälle gibt‘s.

+++ 13.06 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zur Bundesliga-Partie Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt. Nach dem Pokal-Aus gegen Waldhof Mannheim steht die SGE mit ihrem neuen Coach Oliver Glasner bereits unter Druck. Wie reagiert die Eintracht nach dem frühen Rückschlag in der Saison? In wenigen Stunden sind wir schlauer.

Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt: SGE nach Pokalpleite unter Druck

Dortmund - Eintracht Frankfurt* erwartet zum Auftakt eine schwere Aufgabe. Am 1. Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga geht es zu Borussia Dortmund. Das erste Pflichtspiel der neuen Spielzeit hätte für die beiden Kontrahenten nicht unterschiedlicher verlaufen können. Eintracht Frankfurt zeigte eine ganz schwache Leistung in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals und ging beim SV Waldhof Mannheim als Verlierer vom Platz. Kevin trapp ist es zu verdanken, dass die 0:2-Niederlage am Ende nicht noch höher ausfiel gegen den Drittligisten.

Eintracht Frankfurt: Saisonauftakt gegen den BVB

„Wir haben das Pokalaus klar angesprochen und einen Haken dahinter gesetzt. Das haben wir analysiert und dann gesagt: Volle Kraft auf Borussia Dortmund! Wir brauchen Lockerheit, Mut, Zuversicht, Selbstvertrauen und müssen konsequent auftreten“, sagte Oliver Glasner*, der ab jetzt nur nach vorne schauen will. „Wir sind wie einige andere Bundesligisten noch nicht bei 100 Prozent. Abstimmung benötigt Zeit. In den nächsten Wochen geht es darum, uns diese Matchfitness zu holen. Die Spieler sind sehr gewillt, sich damit auseinanderzusetzen“, so der Trainer weiter.

Eintracht Frankfurt hat registriert, dass der BVB in der Vorbereitung ein paar Probleme und mit einigen Verletzungen zu kämpfen* hatte. „Borussia Dortmund ist zweigeteilt durch die Vorbereitung gekommen. Defensiv haben sie Ausfälle zu beklagen, auf der anderen Seite aber auch Spieler, die die komplette Vorbereitung mitgemacht haben. Offensiv sind sie gut im Rhythmus und haben sich gefunden“, sagte Glasner.

Eintracht Frankfurt: Lob für Hauge und Kostic

Ein Lob vom Trainer erhielten ein Neuzugang und ein Leistungsträger von Eintracht Frankfurt. „Hauge hat ein großes Spielverständnis gezeigt* und eine sehr gute Vororientierung. Ich stelle Spieler im Training gerne auf Positionen, die sie nicht gewohnt sind. Er hat bewiesen, dass er variabel einsetzbar ist“, zeigt sich Glasner zufrieden mit den ersten Eindrücken des Norwegers. „Filip Kostics herausragende Eigenschaft ist, dass er unabhängig davon, wer im Strafraum steht, die freien Spieler findet. Sonst hätte er nicht über Jahre so viele Assists gesammelt“, lobt Glasner seinen Außenbahnspieler überschwänglich. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.