SGE

Djibril Sow macht Fans Hoffnung – schnelleres Comeback möglich

+
Djibril Sow

Neuzugang Djibril Sow hat sich rund zwei Wochen nach seiner Verpflichtung schwer verletzt. Jetzt macht der Mittelfeldspieler den Fans von Eintracht Frankfurt jedoch Hoffnung auf ein schnelleres Comeback.

Update, 29. Juli, 18.45 Uhr: Ist SGE-Neuzugang Djibril Sow schneller wieder fit, als zunächst angenommen? "Der Heilungsverlauf ist sehr gut", berichtet der Spieler dem Kicker. "Ich bin auf einem guten Weg und hoffe, dass ich früher zurückkomme als erwartet." Der Mittelfeldspieler hat er eine mögliche Rückkehr auf den Platz im kommenden Monat August im Blick. Eintracht Frankfurt und die Fans dürfen also hoffen. Zunächst war von einer Ausfallzeit von acht bis zehn Wochen die Rede.

Erstmeldung vom 10. Juli: Frankfurt - Bittere Neuigkeiten für Europa-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt: Rekordeinkauf Djibril Sow hat sich schwer verletzt und wird wohl für acht bis zehn Wochen ausfallen. 

Am Montag war Sow im Trainingslager in der Schweiz bereits kürzer getreten, am Dienstag zur MRT-Untersuchung nach Bern gereist. Am Mittwoch dann die Diagnose: Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich einen Einriss der Sehen des hinteren rechten Oberschenkelmuskels zugezogen. 

Lesen Sie auch: Marco Russ im Interview

Neun Millionen Ablöse für Djibril Sow – Rekordeinkauf

"Es ist sehr schade für ihn und für uns, dass Djibril gleich zu Beginn der Vorbereitung und für die ersten Pflichtspiele ausfällt", sagt Sportvorstand Fredi Bobic in der Mitteilung von Eintracht Frankfurt. "Wir hoffen, dass er sich baldmöglichst gut davon erholt."

Die Frankfurter Eintracht hatte den Nationalspieler aus der Schweiz erst vor 13 Tagen von den Young Boys Bern verpflichtet.* Die Hessen nahmen für Sow neun Millionen Euro Ablöse in die Hand plus Bonuszahlungen. Der 22-Jährige wird durch seine Verletzung die ersten Bundesliga-Partien sowie die gesamte Europa-League-Qualifikation verpassen. 

Das Spiel der Frankfurter Eintracht gegen die Young Boys Bern im Rahmen des Uhrencups am 10. Juli können Sie übrigens in unserem Liveticker verfolgen. Los geht's um 20 Uhr. 

msb/dr

*fr.de ist Teil des bundesweitenIppen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.