Racing Straßburg

Gegner-Check: Straßburg ein harter Prüfstein auf dem Weg in die Europa League

+
Straßburgs Lucien Zohi.

Auf dem Weg in die Gruppenphase der Europa League trifft die Eintracht in den Play-Offs auf Racing Straßburg. Wir stellen den Gegner vor.

Frankfurt - Nach den lockeren Erfolgen gegen den FC Vaduz aus Liechtenstein steht der letzte Prüfstein in der Europa League-Qualifikation an. In den Play-Offs geht es gegen Racing Straßburg aus Frankreich. Die Franzosen setzten sich in der dritten Qualifikationsrunde glanzlos gegen Lokomotive Plovdiv aus Bulgarien durch.

Straßburg ist deutlicher stärker einzuschätzen als Flora Tallinn und der FC Vaduz und ist somit eine ernstzunehmende Hürde auf dem Weg in die Gruppenphase der Europa League. Das Team aus dem Elsass qualifizierte sich durch den Erfolg im französischen Liga-Pokal für die Europa League. In der Ligue 1 belegte der Verein Platz Elf von insgesamt 20 Mannschaften und geriet zu keiner Zeit in Abstiegsgefahr.

Eintracht Frankfurt: Schwere Vergangenheit bei Gegner Straßburg

Der Club spielt seit der Saison 2017/18 wieder erstklassig. Die schwersten Jahre der Vereinsgeschichte sind aber noch nicht lange her. Am Ende der Saison 2010/11 stieg Straßburg in die dritte Liga ab und geriet in arge finanzielle Schwierigkeiten. Die Straßburger Fußballschule musste geschlossen werden und eine Insolvenz stand im Raum. Der Verein wurde in die vierte Liga strafversetzt und verlor seinen Profistatus. Nach Abschluss des Insolvenzverfahrens startete Racing Straßburg in der fünften Liga.

Innerhalb von sechs Jahren gelangen dem Verein dann vier Aufstiege und die von vielen nicht für möglich gehaltene Rückkehr in die höchste Spielklasse Frankreichs. Ein Faktor dafür war sicherlich die immense Unterstützung der Fans, die auch in den unteren Ligen ungebrochen war. Der Verein stellte unter anderem den Zuschauerrekord bei einem Viertligaspiel auf, als gegen den FC Mulhouse 20.004 Besucher kamen.

Das letzte Mal am Europapokal nahm Straßburg in der Saison 2005/06 teil. Im Vorgängerwetbewerb der Europa League, dem UEFA-Cup, war im Achtelfinale gegen den FC Basel Endstation. Der Sieg im Liga-Pokal war der erste Titel für die Elsässer seit 2005. Auf dem Weg zum letztjährigen Erfolg schaltete die Truppe hochkarätige Gegner aus: Girondins Bordeaux, Olympique Lyon, Olympique Marseille und der OSC Lille hatten das Nachsehen. Im Finale schlug Straßburg EA Guingamp nach Elfmeterschießen.

Eintracht Frankfurt: Gegner Straßburg mit mäßigem Saisonstart

In die aktuelle Saison der Ligue 1 ist der Club mit zwei Remis gestartet. Gegen den Aufsteiger FC Metz gab es nur ein 1:1 und bei Stade Reims kam das Team nicht über ein 0:0 hinaus. 

Star der Truppe ist Rechtsverteidiger Kenny Lala, der bei einigen europäischen Clubs auf dem Notizblock gestanden hatte, sich aber für eine Vertragsverlängerung in Straßburg entschieden hat.

Für die Eintracht wird es ein hartes Stück Arbeit gegen eine unbequeme Mannschaft, die schwer zu bespielen ist. Straßburg besticht vor allem durch seine Ausgeglichenheit. Nichtdestotrotz geht die SGE als Favorit in die Duelle und will durch einen Erfolg die Gruppenphase der Europa League erreichen.

(smr)

Lesen Sie auch:

Live-Ticker: Eintracht Frankfurt trifft auf Racing Straßburg

Die Frankfurter Eintracht trifft im Hinspiel der Europa League-Play-Offs auf Racing Straßburg aus. Wir berichten in unserm Live-Ticker vom Spiel.

Eintracht Frankfurt: Transfer-Hickhack gegen EL-Euphorie

Das Hinspiel von Eintracht Frankfurt bei Racing Straßburg wird vom Transferstreit um Wunschspieler Bas Dostüberlagert.

Wechsel perfekt: André Silva verstärkt Eintracht Frankfurt 

Ante Rebic wechselt zum AC Mailand. Dafür kommt André Silva zu Eintracht Frankfurt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.