Gerüchte um Linksverteidiger

Was wird aus Taleb Tawatha? Verteidiger hat ganz klares Ziel

+
Taleb Tawatha von Eintracht Frankfurt heizt Wechselgerüchte um seine Person an

Taleb Tawatha will Eintracht Frankfurt unbedingt verlassen - und heizt Wechselgerüchte an. Er hat ein ganz klares Ziel

Update, 25. Juni, 19.47 Uhr: Der Linksverteidiger will die Eintracht verlassen und die SGE würde ihm auch keine steine in den Weg legen. Interesse gibt es aber aktuell nur von Maccabi Haifa, wie "Bild" berichtet. Tawatha will aber lieber in Europa bleiben. Es ist völlig offen, wohin der geht.

Erstmeldung, 19. Juni, 15.54 Uhr: Frankfurt - Taleb Tawatha ist unglücklich bei Eintracht Frankfurt. Der Linksverteidiger war in der kompletten vergangenen Saison außen vor. Kein Wunder, dass er die Wechselgerüchte um seine Person anheizt. Fest steht: Tawatha will weg, aber nicht um jeden Preis.

"Ich habe noch ein Vertragsjahr, derzeit bin ich ein Eintracht-Spieler. Mein Ziel ist es derzeit, in Europa zu bleiben. Ich habe noch nicht mein Maximum erreicht. Mein Vater hat lose mit Maccabi Haifa über die Situation gesprochen. Erstmal möchten wir uns zwei Angebote aus Europa anschauen und über einen Verbleib in Frankfurt nachdenken", sagte der 26-Jährige dem israelischen Fernsehsender Sport5 . Ein Verbleib in Europa wäre also der Wunsch, in Frankfurt möchte er aber nicht unbedingt bleiben.

Eintracht Frankfurt: In diesem Fall bleibt Taleb Tawatha bei der SGE

"Im schlimmsten Fall werde ich in Frankfurt bleiben. Sie haben mir nicht gesagt, dass sie mich loswerden wollen. Zugleich werden sie mir nicht im Weg stehen, wenn sie eine Offerte bekommen. Der Verein geht mit Spielern, die er abgeben möchte, offen um. Mit mir wurde darüber noch nicht gesprochen."

Tawatha selbst war im Sommer 2016 für rund 1,2 Millionen Euro vom israelischen Erstligisten Maccabi Haifa an den Main gewechselt. Diesen Wechsel hatte er sich sicherlich anders vorgestellt, denn bis auf wenige Ausnahmen ist der israelische Nationalspieler bei den Frankfurtern außen vor. Stammlinksverteidiger Filip Kostic ist gesetzt und wird zudem nur selten geschont, für ihn springt dann der Niederländer Jetro Willems ein.

Taleb Tawatha bei Eintracht Frankfurt nur die Nummer drei

Auch die Verletzung von Timothy Chandler auf der rechten Außenbahn konnte Tawatha nicht nutzen. Dort setzte Trainer Adi Hütter auf Dauerbrenner Danny da Costa, der kaum eine Pause bekommt. 

Auch interessant: Zweiter Neuzugang für SGE? Uruguays Mittelfeld-Talent beim Medizincheck 

Tawatha ist nicht der einzige Spieler von Eintracht Frankfurt, dessen Zukunft unklar ist. Sebastien Haller vermeidet ein klares Bekenntnis zur SGE, während Marc Stendera vor dem Absprung ist und es ein irres Gerücht um Mijat Gacinovic gibt. 

Auch interessant: Eintracht-Fan würgt Vordermann mit Schal - Urteil gefallen

Martin Hinteregger würde gern bei Eintracht Frankfurt bleiben, doch das liegt nicht in seiner Hand. Evan N'Dicka ist bei einen Klub aus England im Gespräch. Auch bei Nationaltorhüter Kevin Trapp ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Auch wenn sein Berater mit einer brisanten Aktion von sich reden macht. Jetro Willems heizt derweil die Wechselgerüchte um seine Person weiter an. Ante Rebic hingegen steht auf dem Zettel von zwei Teams aus der Serie A.

Von Christian Weihrauch und Sascha Mehr

Lesen Sie auch:

Ist Eintracht Frankfurt Favorit bei Max Kruse?

Max Kruse sucht einen neuen Verein. Führt die heißeste Spur zu Eintracht Frankfurt?

Rode-Transfer zur Eintracht kurz vor Abschluss? 

Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund pokern um den Wechsel von Sebastian Rode. Steht der Transfer kurz vor dem Abschluss?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.