Eintracht Frankfurt

Jovic, Haller und Rebic - hat sich die „Büffelherde“ verzockt?

+
Ante Rebic, Luka Jovic und Sebastien Haller (v.l.) haben Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen - und sind bei ihren neuen Clubs völlig außer Form. (Archivbild)

Luka Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller haben Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen. Bei ihren neuen Klubs sind sie aktuell völlig außer Form.

Frankfurt - In der vergangenen Saison sorgte die sogenannte "Büffelherde" bei Eintracht Frankfurt für Furore. Sebastien Haller, Ante Rebic und Luka Jovic zeigten national wie international ihre Klasse und schossen sich mit ihren Treffern in den Fokus vieler Top-Klubs. Die Fans hatten lange Zeit die Hoffnung, dass zumindest einer der drei gehalten werden könnte, mit Rebic verließ aber kurz vor Transferschluss auch das letzte Mitglied der "Büffelherde" Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Jovic in der Kritik bei Real Madrid 

Jovic zog es für die Rekordablösesumme von 60 Millionen Euro zu Real Madrid. Im Starensemble der Madrilenen hat es der junge Serbe aber schwer. Bislang bestritt er elf Pflichtspiele und erzielte lediglich ein einziges Tor. Für solch einen teuren Stürmer natürlich viel zu wenig. 

Die Presse in Spanien bezeichnet Jovic bereits als Fehleinkauf. Zu allem Überfluss fehlte er im letzten Spiel in Eibar wegen Hüftproblemen. Vermisst wurde er beim souveränen 4:0-Auswärtssieg aber nicht. In den letzten Wochen kamen bereits Gerüchte auf, dass der Serbe Madrid schon wieder verlassen könnte. Fraglich, ob er sich nach diesem schwierigen Start noch durchsetzen kann.

Rebic drückt nach Wechsel von Eintracht Frankfurt zum AC Mailand nur die Bank

Ganz düster sieht es für Rebic aus, der im Tausch für Andre Silva zum AC Mailand wechselte. In Italien kommt der Kroate lediglich auf Kurzeinsätze - ein Tor gelang ihm dabei noch nicht. Ganz bitter für Rebic ist die Tatsache, dass der AC Mailand im Oktober den Trainer wechselte. 

Interview mit Lucas Torro: Die schwierigste Phase seiner Karriere

Neuer Mann an der Seitenlinie ist Stefano Pioli, der Rebic bereits beim AC Florenz trainierte. Damals hatte der Kroate keinen guten Stand bei Pioli und kam kaum zum Zug. Daran scheint sich nicht viel geändert zu haben, der Coach setzt auch beim AC Mailand nicht auf Rebic.

Abraham-Sperre: Strafe gegen David Abraham bleibt bestehen

Eintracht Frankfurt: Haller mit Durststrecke

Einen Start nach Maß legte Haller bei West Ham United hin. Der für 45 Millionen Euro auf die Insel gewechselte Angreifer sicherte sich von Beginn an einen Stammplatz und überzeugte mit vier Treffern in den ersten sieben Partien in der Premier League.

Aktuell läuft es aber weder bei Haller noch für West Ham United rund. Die Mannschaft von Trainer Manuel Pellegrini rangiert nur auf Platz 16 in der Liga und Haller ist seit vier Spielen ohne Treffer. Noch setzt der Coach auf ihn, aber das könnte sich schnell ändern, sollte sich seine Durststrecke noch länger ziehen.

Eintracht: Deutscher U21-Nationalspieler will unbedingt zur SGE

(smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.