1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Eintracht holt Remis gegen Tottenham Hotspur - Gerechte Punkteteilung ohne Treffer

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Eintracht Frankfurt empfängt Tottenham Hotspur.
Eintracht Frankfurt und Tottenham Hotspur trennen sich 0:0. © IMAGO/Oliver Vogler

Eintracht Frankfurt holt am 3. Spieltag der Champions League ein torloses Remis gegen den englischen Klub Tottenham Hotspur. 

Eintracht Frankfurt - Tottenham Hotspur 0:0 (0:0)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hasebe, Ndicka - Jakic, Rode, Sow, Knauff, Lindström, Kamada - Kolo Muani
Aufstellung Tottenham HotspurLloris - Romero, Dier, Lenglet - Höjbjerg, Bentancur, Emerson Royal, Perisic - Richarlison, H. Kane, Son
Tore-

<<< Live-Ticker aktualisieren >>>

ENDE: Eintracht Frankfurt und Tottenham Hotspur trennen sich in einer intensiven Partie 0:0-Unentschieden. Die erste Hälfte hatten die Gäste leichte Vorteile, nach dem Seitenwechsel war es die SGE, die die besseren Chancen herausspielte. Am Ende ist es eine gerechte Punkteteilung.

90. Minute: Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.

85. Minute: Es wird hitziger. Kane sieht für ein Foul an Hasebe die Gelbe Karte.

81. Minute: Die Schlussphase läuft. Beide Teams geben sich aber nicht mit dem Remis zufrieden, sondern spielen weiter munter nach vorne. Wem gelingt der Lucky Punch?

77. Minute: Den Akteuren auf dem Platz ist mittlerweile anzusehen, dass heute viel gearbeitet und gelaufen wurde. Bei wem halten die Kräfte länger?

72. Minute: Pellegrini kommt für Rode.

71. Minute: Scharfe Hereingabe vor das Tor der SGE, der Ball ist aber zu hart gespielt und rauscht an Freund und Feind vorbei.

65. Minute: Das Spiel ist auf des Messers Schneide. Beiden Teams ist es zuzutrauen, den goldenen Treffer des Abends zu erzielen.

60. Minute: Jetzt wackelt Tottenham! Rode erkämpft den Ball und spielt in die Mitte, Borre verpasst, aber Lindström steht richtig, schießt den Ball aber über das Tor.

57. Minute: Erster Wechsel bei der Eintracht. Borre kommt für Kolo Muani in die Partie.

54. Minute: Son aus 16 Metern, aber knapp drüber.

51. Minute: Plötzlich ist es ein offener Schlagabtausch! Perisic wird steil geschickt und will den Ball vor Trapp nach innen passen, Hasebe ist aber in letzter Sekunde dazwischen.

50. Minute: Riesenchance für die Eintracht! Rode chippt den Ball in den Strafraum, Knauff steht völlig blank, scheitert aber an Lloris - das muss eigentlich die Führung sein!

48. Minute: Keine Wechsel zur Pause.

46. Minute: Weiter gehts mit der zweiten Hälfte.

Halbzeit: In einem intensiven Spiel steht es zur Pause 0:0. Die Eintracht hatte zwischen der 15. und 25. Minute eine Druckphase, danach arbeitete sich aber Tottenham die größeren Chancen heraus. Es bleibt spannend im zweiten Durchgang.

43. Minute: Perisic! Der Kroate wird bei seinem Schuss entscheidend gestört und der Ball trudelt am langen Eck vorbei. Großes Glück für Eintracht Frankfurt.

40. Minute: Irgendwie kommt der Ball durch zu Son, der am Strafraum der SGE lauert, er versiebt die beste Chance des Spiels aber kläglich.

38. Minute: Das große Offensivspektakel ist es nicht am heutigen Abend in der Frankfurter Arena. Das war aber auch nicht zu erwarten beim Defensivfanatiker Antonio Konto, Trainer der „Spurs“.

33. Minute: Tottenham hat bis dato mehr Ballbesitz, bei den Tormöglichkeiten ist es bislang ausgeglichen. Die ganz großen Chancen gab es aber auf beiden Seiten noch nicht.

28. Minute: Kane aus zentraler Position, sein Schuss verfehlt das Gehäuse von Kevin Trapp gut einen Meter.

25. Minute: Plötzlich doch die Chance für die Gäste, eine Hereingabe von Son ist letztendlich aber viel zu scharf für den einlaufenden Kane, der keine Möglichkeit hat, die Vorlage zu versenken.

25. Minute: Das Spiel hat sich in den letzten Minuten eine kleine Pause genommen, der ganz große Druck ist derzeit auf beiden Seiten nicht da.

20. Minute: Die SGE setzt sich nun am gegnerischen Sechzehner fest und holt Ecke um Ecke raus, aber auch die nächste führt nicht zum 1:0.

18. Minute: Erste Chance für die Eintracht! Klasse durchgesteckt auf Knauff, der dringt in den Strafraum ein und hat das Auge für Lindström. Über den Dänen kommt der Ball zu Rode, dessen Schuss aber abgefälscht wird und über das Tor geht.

16. Minute: Jetzt mal die Eintracht, doch der Pass von Sebastian Rode auf Randal Kolo Muani auf Höhe des gegnerischen Strafraums kommt nicht an - Ballbesitz Tottenham.

13. Minute: Tottenham führt kurz aus, die anschließende Hereingabe ist gefährlich, Superstar Harry Kane verpasst aber knapp am langen Pfosten. Lindström ist unterdessen wieder zurück auf dem Platz.

12. Minute: Weiter gehts mit dem Freistoß. Derweil macht sich Rafael Borre warm, falls es für Lindström nicht weiter geht.

10. Minute: Emerson Royal wird von Knauff regelwidrig gelegt. Freistoß für die Gäste aus 20 Metern halbrechte Position. Das Spiel ist aber zunächst unterbrochen, weil Lindström behandelt werden muss.

7. Minute: Nach einem langen Ball in den Strafraum der Eintracht blockt Ansgar Knauff einen Schuss aus spitzem Winkel zu Ecke. Diese bringt nichts ein, die SGE klärt.

6. Minute: Die Gäste kontrollieren die Partie in den ersten Minuten, ohne aber gefährlich vor das Tor der SGE zu kommen. Beide Mannschaften beginnen vorsichtig und abwartend.

3. Minute: Die Stimmung im Stadion ist jetzt schon außergewöhnlich gut. Die SGE-Fans peitschen ihre Mannschaft lautstark nach vorne.

1. Minute: Los gehts in der Frankfurter Arena. Eintracht Frankfurt spielt ganz in schwarz und zunächst von rechts nach links.

+++ 19.53 Uhr: Die Aufstellungen beider Teams ist da. Für folgende Anfangsformationen haben sich Oliver Glasner und Antonio Conte entschieden:

Eintracht Frankfurt: Trapp - Tuta, Hasebe, Ndicka - Jakic, Rode, Sow, Knauff, Lindström, Kamada - Kolo Muani

Tottenham Hotspur: Lloris - Romero, Dier, Lenglet - Höjbjerg, Bentancur, Emerson Royal, Perisic - Richarlison, H. Kane, Son

+++ 19.28 Uhr: Das andere Spiel der Eintracht-Gruppe D zwischen Olympique Marseille und Sporting Lissabon läuft bereits seit 19 Uhr: Dort steht es aktuell 2:1 für die Gastgeber.

Eintracht Frankfurt siegt in der Youth League

+++ 17.49 Uhr: In etwas mehr als drei Stunden ertönt der Anpfiff in der Frankfurter Arena. Dann will Eintracht Frankfurt mit einem Sieg gegen Tottenham Hotpur die Punkte vier bis sechs einfahren. In der UEFA Youth League konnten die Adlern bereits den Sieg feiern gegen die Engländer. In einem engen Match hieß es am Ende 1:0 für die SGE, Torschütze war Nacho Ferri.

Update vom Dienstag, 4. Oktober, 15.31 Uhr: Vor dem Champions League-Duell mit Tottenham ist SGE-Sportchef Markus Krösche voll des Lobes für Makoto Hasebe. „Makoto ist ein sehr intelligenter Spieler, der die Situationen sehr gut liest und gar nicht so oft in Zweikämpfe gehen muss, weil er den Ball vorher schon ahnt. Er ist ein guter Stabilisator und ein wichtiger Teil unserer Mannschaft“, betonte Krösche. Gegen Tottenham wird der Japaner wieder gesetzt sein in der Startelf.

Erstmeldung: Frankfurt - Eintracht Frankfurt muss nach dem Sieg in der Fußball-Bundesliga über Spitzenreiter Union Berlin in der Champions League gegen Tottenham Hotspur ran. Das englische Top-Team mit Superstar Harry Kane im Angriff ist der Favorit in der Gruppe D, hat aber nach zwei Partien auch erst drei Punkte auf der Habenseite. Nach einem Sieg über Olympique Marseille, setzte es bei Sporting Lissabon eine späte Niederlage, durch die die „Spurs“ punktgleich mit der SGE zum Duell in die Frankfurter Arena kommen.

Eintracht Frankfurt trifft auf Tottenham Hotspur

„Wir haben uns gut vorbereitet auf den Gegner und dessen Spielweise. Wir haben den Spielern längere Videosequenzen gezeigt, auf dem Trainingsplatz war wenig Zeit. Wir gehen voller Freude in das dritte Champions League-Spiel“, zeigt sich Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt, selbstbewusst vor dem Spiel gegen Tottenham. Kapitän Sebastian Rode teilt die Meinung seines Coaches: „Die Vorfreude ist riesig! Geiler Gegner, diesmal 21 Uhr, richtig Flutlicht. Wie der Trainer sehe auch ich es: Wir möchten gewinnen!“

Eintracht Frankfurt: Mario Götze fällt aus

Definitiv nicht dabei sein gegen Tottenham wird Mario Götze. „Mario wird ausfallen. Er hat zu große Schmerzen im Sprunggelenk. Dagegen wird Kristijan Jakic wieder mit dabei sein. Er hat einen guten Eindruck im Training hinterlassen“, bestätigt Glasner auf der Pressekonferenz vor der Partie. „Sein Ausfall ist schade, aber ich habe viel Vertrauen in die Qualität der Spieler, die zur Verfügung stehen, das kompensieren zu können“, so der SGE-Coach weiter.

Das System, das Eintracht Frankfurt spielen wird, verrät Glasner hingegen nicht: „Wir haben uns verschiedene Formationen gegen Tottenham angeschaut. Sie spielen ein klares 3-4-3. Am liebsten spiele ich gegen dieses System 4-3-3, aber es gibt mehrere Optionen.“ Große Vorfreude herrscht über die wieder grandiose Stimmung in der Frankfurter Arena. „Die Stimmung ist hier immer grandios. Ich gehe von einem weiteren Festabend aus. Das Wetter soll gut werden, beide Teams sind in sehr guter Verfassung und punktgleich. Dazu ausverkauftes Haus. Perfekte Voraussetzungen“, freut sich Glasner.

Unterdessen strotzt Eintracht Frankfurt nach drei Pflichtspielsiegen in Serie vor Selbstvertrauen und will den Schwung auch in der Königsklasse gegen Tottenham auf den Rasen bringen. Angeführt von Torjäger Harry Kane will Tottenham in Frankfurt manch Pleite vergessen machen. (smr)

Auch interessant

Kommentare