Eintracht Frankfurt

Ticketvergabe: Bevorteilung der „Ultras“? Hellmann spricht Klartext

+
Einige Fans der Eintracht sind nicht glücklich mit der Ticketvergabe für die Europa League und vermuten eine Bevorteilung bestimmter Fangruppen.

Einige Fans der Eintracht sind nicht glücklich mit der Ticketvergabe für die Europa League und vermuten eine Bevorteilung bestimmter Fangruppen.

Frankfurt - Trotz der grandiosen Saison der Eintracht gibt es Redebedarf von Seiten der Fans. Einige Anhänger und Fan-Clubs beschweren sich über die Ticketvergabe für Spiele in der Europa League und vermuten eine Bevorteilung der sogenannten "Ultras", wie Bild berichtet. Thomas Paul prangerte dort an, dass sein Fan-Club, der EFC Zeilsheim, lediglich zwei Tickers für das Spiel beim FC Chelsea bekommen hatte.

Eintracht Frankfurt: "Ultras" werden nicht bevorteilt

Laut SGE-Vorstand Axel Hellmann gibt es aber keinerlei Bevorteilung der "Ultras", wie er in der Bild sagt. Es hätte generell sehr wenig Tickets gegeben und selbst für die "Allesfahrer" stand kein ausreichendes Kontingent zur Verfügung.

Durch die knappen Kontingente konnte die SGE folglich auch nur wenige Tickets an die vielen Fan-Clubs des Vereins weitergeben. Vor der kommenden Saison will sich der Vorstand mit dem Fanbeirat zusammensetzen und über die Kartenvergabe in der kommenden Saison beraten. (smr)

Lesen Sie auch:

Live-Ticker: Eintracht-Fans fiebern Auslosung für Europa-League-Quali am Mittwoch entgegen

Am 19. Juni ist es endlich soweit: In Nyon wird die zweite Qualifikationsrunde der Europa Leagueausgelost. Wir wird der Gegner von Eintracht Frankfurt wohl heißen?

SGE-Vorstand Axel Hellmann verrät: Das sind die Zukunftspläne der Eintracht

SGE Vorstand Axel Hellmann spricht in der FR über die Gesamtstrategie der Eintracht, die aktuelle Entwicklung des Klubs und die Risiken des Wachstums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.