Eintracht Frankfurt

Schulterverletzung: Frederik Rönnow fliegt nicht mit nach Tallinn

+
Frederik Rönnow wird im ersten Pflichtspiel der Saison nicht zwischen den Pfosten der Frankfurter Eintracht stehen. 

Die Frankfurter Eintracht muss im ersten Pflichtspiel der Saison auf Frederik Rönnow verzichten. Der 26 Jahre alte Torwart zog sich im Training eine Schulterverletzung zu. 

Frankfurt/Tallinn - Frankfurts Nummer 1 im Tor, Frederik Rönnow, wird nicht mit zum Qualifikationsspiel der Europa League nach Tallinn fliegen. Das hat Eintracht Frankfurt bekannt gegeben. 

Schulterverletzung im Training zugezogen – Adi Hütter hat drei Alternativen zur Verfügung

Der 26 Jahre alte Schlussmann aus Dänemark zog sich bei einer Trainingseinheit am vergangenen Samstag eine Schulterverletzung zu. Ob er schon im Rückspiel am 1. August wieder zwischen den Pfosten stehen kann, ist noch nicht bekannt. 

Damit stehen für die anstehende Begegnung der Eintracht in der Europa League gegen den FC Flora Tallinn Felix Wiedwald, Jan Zimmermann und der aus der U19 nachnominierte Max Hinke als Torhüter zur Verfügung.

msb

Lesen Sie auch

Pokalheld vor der Rückkehr: Boateng, der Prince im Königreich

Eintracht Frankfurt arbeitet an der spektakulären Rückkehr von Kevin-Prince Boateng – und kommt dabei gut voran. Auch Vallejo ist weiter ein Thema.

Wie steht es um den SGE-Kader? Eintracht-Neuzugänge im ersten Check

Was ist mit Joveljic, Sow und Kohr? Erfüllen sie die Erwartungen? Die bisherigen Eintracht-Zugänge im FR-Check.

Eintracht Frankfurt und die Suche nach Verstärkungen

Nach den Verkäufen von Jovic und Haller hat die Eintracht Frankfurt Geld - und Personalsorgen. Also: Wer soll kommen? Wer darf gehen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.