Eintracht Frankfurt

Abgänge bei der Eintracht: Jürgen Grabowski mit klarer Meinung

+
Jürgen Grabowski warnt vor der neuen Bundesliga-Saison vor übertriebenen Erwartungen an Eintracht Frankfurt.

Jürgen Grabowski warnt vor der neuen Bundesliga-Saison vor übertriebenen Erwartungen an Eintracht Frankfurt.

Frankfurt - "So ein Jahr zu wiederholen, das ist schwer", sagte der Weltmeister von 1974 der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die Abgänge beim Europa-League-Halbfinalisten. "Wenn alle Spieler bleiben würden und noch ein, zwei starke dazukämen, dann wäre die Mannschaft zusammen mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund Meisterschaftsfavorit", sagte Grabowski, der am kommenden Sonntag 75 Jahre alt wird.

Jürgen Grabowski: "Das ist unbefriedigend"

Normalerweise müsse so ein erfolgreiches Team zwei, drei Jahre zusammenbleiben. "Aber das ist ja heute nicht mehr der Fall. Die Leute akzeptieren das. Das ist ja auch realistisch, aber schon unbefriedigend", sagte der langjährige Kapitän und heutige Ehrenspielführer der Frankfurter. Bis jetzt stünde zwar nur der Abgang von Luka Jovic (Real Madrid) fest. Der kroatische WM-Zweite Ante Rebic ist jedoch bei Atlético Madrid im Gespräch, auch der Franzose Sébastien Haller gilt als ein in Europa begehrter Stürmer.

"Mit Torhüter Kevin Trapp ist auch noch nicht alles in trockenen Tüchern", erklärte Grabowski. "Und für Martin Hinteregger wurde eine größere Summe aufgerufen." Trapp war nur von Top-Club Paris Saint-Germain ausgeliehen, Abwehrspieler Hinteregger vom Bundesliga-Konkurrenten FC Augsburg.

Eintracht Frankfurt: Jürgen Grabowski feiert 75. Geburtstag

Grabowski feiert seinen 75. Geburtstag nur im kleinen Rahmen. "Vielleicht fahren wir ein paar Tage weg, vielleicht nur in ein schönes Lokal in den Rheingau", sagte der 44-malige Nationalspieler. "Zu meinem 50. gab's ein großes Fest, zum 70. einen Empfang bei der Eintracht. Jetzt wird nicht mehr groß gefeiert." (dpa)

Lesen Sie auch:

Eintracht geht in die Vollen: Dominik Kohr zum Medizincheck in Frankfurt 

Dominik Kohr ist offenbar in Anflug auf Frankfurt. Der defensive Mittelfeldspieler wurde beim Medizincheck gesichtet. Derzeit steht er noch bei Bayer Leverkusen unter Vertrag.

Erik Durm: Neustart bei Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt holt den früheren Nationalspieler Erik Durm von Huddersfield Town und erhofft sich durch die sinnvolle Verpflichtung mehr taktische Flexibilität.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.