Vor Spiel gegen Marseille

Vor Europa-League-Kracher: Bobic äußert sich über Adi Hütter 

+
Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic fordert Geduld mit dem neuen Trainer Adi Hütter.

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic fordert Geduld mit dem neuen Trainer Adi Hütter. "Natürlich könnten es nach drei Spielen mehr Punkte sein.

Frankfurt - Aber wir sind nicht auf einem Weg, auf dem wir unruhig werden müssten. Es braucht seine Zeit", sagte der Funktionär des Pokalsiegers in einem Interview der Zeitung "Die Welt" (Donnerstag). Die Eintracht (Europa League:So seht Ihr die Eintracht bei Olympique Marseille heute live im TV und im Livestream) hat unter Hütter, der im Sommer auf Niko Kovac folgte, drei Punkte aus drei Spielen in der Fußball-Bundesliga geholt, davor allerdings schwere Niederlagen in DFB-Pokal und Supercup erlitten.

"Ich wünsche vor allem dem Trainer, dass die Ergebnisse bald stimmen, weil es ihm mehr Sicherheit geben würde", bemerkte der 46 Jahre alte Bobic über den Österreicher. Mit Blick auf andere in der Kritik stehende Coaches wies der frühere Bundesliga-Stürmer auf den frühen Zeitpunkt in der neuen Spielzeit hin. "Man kann nicht ernsthaft nach zwei, drei Spielen schon alles infrage stellen. Jetzt geht doch die Saison erst richtig los", sagte Bobic. Frankfurt startet an diesem Donnerstag (18.55 Uhr) bei Olympique Marseille in die Europa League (Eintracht-Aufstellung in der Europa-League gegen Olympique Marseille: Was hat Adi Hütter ausgeheckt?). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.