Schweizer geht nach Portugal

Eintracht-Stürmer Seferovic bestätigt Wechsel zu Spitzenklub

+
Haris Seferovic.

Haris Seferovic hat nach dem DFB-Pokalfinale seinen Wechsel von Eintracht Frankfurt zu Benfica Lissabon bestätigt.

Berlin - Der Schweizer Nationalspieler erhält beim portugiesischen Meister einen Fünfjahresvertrag. „Sie wollten mich unbedingt, sie haben das größte Interesse gezeigt und ich wollte mal wieder eine Abwechslung. Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, sagte Seferovic.

Der 25-Jährige war 2014 von Real Sociedad San Sebastian nach Frankfurt gewechselt. Für die Hessen bestritt er 86 Bundesligaspiele, in denen er 16 Tore erzielte. Die Eintracht hatte den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängert. „Ich bin stolz, dass ich hier spielen durfte, ich nehme gute Erinnerungen mit“, sagte Seferovic. „Natürlich hätte ich gerne mehr gespielt. Aber der Trainer ist der Boss, er hat gut entschieden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.