Pyrotechnik und Rauchbomben

Eklat in Karlsruhe: Militanter Auftritt der Dresden-“Fans“

+
Pyrotechnik und Rauchbomben in Karlsruhe. 

Karlsruhe - Beim vorletzten Zweitliga-Spiel dieser Saison beim KSC zeigen sich die Fans von Dynamo Dresden kämpferisch. Für manche Geschmäcker wohl etwas zu radikal.  

Die Fans von Dynamo Dresden sorgen wieder für Aufsehen. Für das vorletzte Zweitliga-Spiel gegen den KSC hatten sich Dresdner ein provokantes Thema ausgedacht: „Football Army Dynamo Dresden“.

Dynamo Dresden away at Karlsruhe, Germany! (14-05-2017) #dynamo #dresden #karlsruhe #germany #ultras #hooligans #football #casualultra

Ein Beitrag geteilt von Casual Ultra Official! (@casualultra) am

Die Ultras konnten sich vor dem Spiel ein Fan-Paket inklusive T-Shirt und Mütze in Militär-Look kaufen. Wie sich die Zuschauer beim 4:3-Sieg der Dresdner überzeugen konnten, nahmen viele Fans das Angebot auch wahr. 

Der Aufreger im Dynamo-Block im Video:

14.5.2017 Dynamo Dresden away at Karlsruhe! #ultras #germany #dynamo #dresden #awaydays #football

Ein Beitrag geteilt von Ultras, Pyro, Awaydays (@ultrasheart) am

Dabei verlief der Marsch der Dresden-Fans zum Stadion laut bild.de nicht problemlos. Von der Polizei begleitet, gingen die Fans mit Pyrotechnik und Rauchbomben Richtung Fan-Block. Einige davon wurden während des Spiels in der Arena gezündet. 

Marko Orlovic

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.