Nach DFB-Blamage gegen Nordmazedonien

Vor EM 2021 – Uli Hoeneß kritisiert Bundestrainer Jogi Löw scharf

Bayern-Ehrenpräsident und Fußballexperte Uli Hoeneß hat DFB-Trainer Jogi Löw für seine Abwehr-Umstellung scharf kritisiert.
+
Bayern-Ehrenpräsident und Fußballexperte Uli Hoeneß hat DFB-Trainer Jogi Löw für seine Abwehr-Umstellung scharf kritisiert.

Nach der DFB-Pleite gegen Nordmazedonien wird Bundestrainer Jogi Löw von vielen Seiten kritisiert. Auch RTL-Experte Uli Hoeneß findet deutliche Worte.

Kassel – Bayern-Ehrenpräsident und „RTL“-Experte Uli Hoeneß hat die Aufstellung von Bundestrainer Jogi Löw nach der DFB-Pleite im WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien* scharf kritisiert: „Ich verstehe es überhaupt nicht, dass man ein erfolgreiches System aus zwei Spielen dann ändert ohne Not“, so der ehemalige Bayern-Manager im Studio.

Hoeneß bezog sich bei seiner Kritik auf Löws Umstellung der Abwehr von einer Viererkette zu einer Dreierkette. „Wenn man vorne schon nichts reinbringt, muss man hinten zu null spielen“, sagte Hoeneß weiter. Auch Löw hatte nach dem Spiel von einer riesengroßen Enttäuschung gesprochen: „Wir haben im Spiel nach vorne viele Bälle verloren, die Defensive war insgesamt nicht stabil“, urteile der Coach. In den ersten beiden WM-Qualifikationsspielen habe man gute Ansätze gesehen. „Das haben wir uns selbst eingebrockt, dass wir das aus der Hand gegeben haben“, so Löw. Die Enttäuschung sei groß, wenn man zu Hause verliert.

EM 2021: Nach DFB-Niederlage – Hoeneß kritisiert Auftritt und Löw

Auch in der Offensive hatte das DFB-Team einige Schwächen offenbart. So vergab Chelsea-Stürmer Timo Werner eine hochkarätige Chance zur möglichen 2:1 Führung kläglich. Hoeneß fand für den Auftritt der Deutschen Nationalmannschaft deutliche Worte: „Meine ganze Euphorie ist ein bisschen verflogen, vor allem wenn man im Vorfeld davon ausgegangen ist, dass wir das hier relativ locker gewinnen. Ich bin schon ein bisschen sprachlos.“

Uli Hoeneß hat Bundestrainer Jogi Löw nach der DFB-Pleite gegen Nordmazedonien kritisiert.

Trotz aller Defensiv-Schwächen von Löws DFB-Elf würde Hoeneß bei der EM 2021auf Bayern-Innenverteidiger Jérôme Boateng verzichten: „Ich würde ihn nicht mitnehmen“, erklärte der TV-Experte. Man habe mit unter anderem Niklas Süle und Antonio Rüdiger, „der mir ganz gut gefällt“, schließlich genug gute Abwehrspieler, so Hoeneß.

Vor EM 2021 – Obwohl DFB-Defensive schwächelt: Hoeneß würde auf Boateng verzichten

Besonders bitter aus Boatengs Sicht: BVB-Abwehrspieler Mats Hummels, der 2019 zeitgleich mit Thomas Müller und ihm von Löw aussortiert wurde, gehört für Hoeneß in den künftigen EM-Kader. „Er ist ein kopfballstarker Spieler, hat große Erfahrung und kann der Mannschaft auf jeden Fall was geben“, betonte Hoeneß. Im kommenden WM-Qualifikationsspiel trifft Deutschland am 2. September auf den Tabellenletzten Liechtenstein.

Obwohl die Defensive der DFB-Elf kurz vor EM-Start schwächelt, ignoriert Löw einen formstarken Bundesliga-Verteidiger. Er kommt aus Kassel.* (Jan Wendt) *tz.de und hna.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.