Fragen und Antworten rund ums Turnier

EM-Auslosung: Der deutschen Elf droht eine Hammergruppe

So war es in der Qualifikation: Mario Götze (vorn) im Zweikampf mit dem Polen Kamil Glik. Die deutsche Elf könnte bei der EM-Endrunde erneut auf Polen treffen. Foto: dpa

Kassel. Heute (18 Uhr, live im ZDF und im Ticker auf HNA.de) werden die Gruppen der EM-Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) ausgelost. Fragen und Anworten lesen Sie hier.

Wie wurden die Töpfe für die Auslosung verteilt?

Strikt nach dem Uefa-Koeffizienten (als Bewertungsgrundlage dienen alle Länderspiele europäischer Nationalmannschaften bei den Qualifikationswettbewerben und Endrunden der EM und WM) - mit einer Ausnahme. Statt Frankreich hätte eigentlich Italien als sechstes Team in Topf 1 gehört. Doch da der Gastgeber gesetzt ist, sind die Franzosen Gruppenkopf.

Welche Gruppe ist die schwerste, die Deutschland droht?

Italien, Polen und die Türkei würden eine Hammergruppe bilden.

Welche Gruppe wäre die vermeintlich leichteste?

Eine Gruppe mit der Ukraine, Rumänien und Albanien würde sicher eine machbare Aufgabe ergeben.

Wie kommt man an Tickets für die DFB-Spiele?

Man muss Mitglied im Fan Club Nationalmannschaft sein. So kommen zu dem Preis für das billigste Ticket von 25 Euro noch mal mindestens 40 Euro (10 Euro Aufnahmegebühr und die Jahresgebühr von 30 Euro) hinzu.

Wo wird Deutschland spielen?

Das entscheidet sich bei der Auslosung. Im Gegensatz zu vielen anderen Endrunden werden die Gruppenköpfe diesmal aber nicht alle drei Vorrunden-Spiele im selben, sondern in drei unterschiedlichen Spielorten absolvieren.

Welche Mannschaften zählen zu den Favoriten?

Deutschland ist als Weltmeister einer der Favoriten. Darüber hinaus zeichnen sich drei heiße Anwärter ab: WM-Viertelfinalist Belgien, inzwischen Weltranglistenerster, mit seinen vielen Jungstars internationaler Topklubs wie beispielsweise Eden Hazard oder Kevin De Bruyne. Titelverteidiger Spanien, der auf die Erfahrung von Iker Casillas, Sergio Ramos oder Andres Iniesta setzt. Und Gastgeber Frankreich, bei dem aber abzuwarten ist, ob das Team um Paul Pogba schon mit dem Druck zurechtkommt.

Wer ist neu bei einer EM-Endrunde dabei?

Fünf Debütanten sind am Start: die Slowakei, Albanien, Island, Wales und Nordirland. Österreich hat sich zudem erstmals sportlich qualifiziert, 2008 war Österreich als Co-Gastgeber dabei.

Fehlen einige der großen Fußball-Nationen?

Allen voran die Niederlande, vor anderthalb Jahren in Brasilien noch WM-Dritter, nun nur Vierter in der Quali-Gruppe hinter Tschechien, Island und der Türkei. Überraschend kommt auch das Aus der Dänen, die Gruppendritter hinter Portugal und Albanien wurden und dann in den Play-offs an Schweden scheiterten.

Wird es nach den Terror-Anschlägen besondere Sicherheitsmaßnahmen geben?

„Es wird strenge Sicherheitsvorkehrungen rund um die Auslosung geben, aber Details nennen wir nicht“, sagt die Uefa. Da Paris ab dem 30. November aber auch den UN-Klimagipfel sicher über die Bühne gebracht hat, fühlen sich die Stadt und die Uefa gut gerüstet.

Den Liveticker zu der Auslosung finden Sie hier.

Hintergrund: Das sind die Gruppen

Topf 1: Deutschland, Spanien, England, Portugal, Belgien, Frankreich

Topf 2: Italien, Russland, Schweiz, Österreich, Kroatien, Ukraine

Topf 3: Tschechien, Schweden, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn

Topf 4: Türkei, Irland, Island, Wales, Albanien, Nordirland

Hintergrund: Losfeen heißen Bierhoff, Charisteas, Trezeguet und Panenka

Geleitet wird die Auslosung von Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino. Während der Show assistieren ihm die ehemaligen Fußball-Stars Ruud Gullit und Bixente Lizarazu. Bei der Auslosung kommen dann noch DFB-Teammanager Oliver Bierhoff, Angelos Charisteas (Griechenland), David Trezeguet (Frankreich) und Antonin Panenka (Tschechien) als Losfeen hinzu. Bierhoff, Charisteas, Trezeguet und Panenka erzielten einst EM-Siegtore.

Zunächst werden die Gruppenköpfe aus Topf 1 gezogen, in dem auch Weltmeister Deutschland ist. Das erste Los geht auf die Position B1, dann C1 usw bis F1. Anschließend wird aus den Töpfen 4, 3 und schließlich 2 gezogen. Das erste gezogene Team geht in die Gruppe A – dann wird noch gelost auf welche Position in der Gruppe A das Team eingeordnet wird, also A2, A3 oder A4. Das bestimmt die Reihenfolge der Spiele innerhalb der Gruppe. Das nächste Team kommt in Gruppe B.

Danach geht es weiter, bis alle sechs Gruppen mit je vier Teams gebildet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.