Alarm vor Anstoß

Aufregung vor EM-Spiel: Autobombe in Stadionnähe entdeckt

Im Rom kam es vor dem EM-Spiel zwischen Italien und der Schweiz zu einem Bombenalarm. Die Polizei fand eine Autobombe nur wenige Kilometer von dem Fußball-Stadion Stadio Olimpico entfernt.
+
Im Rom kam es vor dem EM-Spiel zwischen Italien und der Schweiz zu einem Bombenalarm. Die Polizei fand eine Autobombe nur wenige Kilometer von dem Fußball-Stadion Stadio Olimpico entfernt.

Vor dem EM-Gruppenspiel zwischen Italien und der Schweiz gab es in Rom nahe des Fußball-Stadions einen Bombenalarm. Das Ziel des Anschlags ist bereits bekannt.

Kassel/Rom - Vor Beginn des EM-Gruppenspiels zwischen Italien und der Schweiz kam es in der Nähe des römischen Stadio Olimpico zu einem Bombenalarm. Nur wenige Kilometer von dem Stadion entfernt wurde in der italienischen Hauptstadt eine Autobombe entdeckt.

Wie die italienische Sportzeitung „Corriere dello Sport“ berichtet, wurde die Polizei gegen 17:40 Uhr und somit knapp drei Stunden vor Anstoß des Fußballspiels über ein Auto mit „verdächtigen Drähten“ informiert worden. Die Beamten rückten zum Einsatz aus.

Bombenalarm vor Fußball-EM-Spiel in Rom - Sprengstoff an Auto entdeckt

Tatsächlich wurde in einem nahegelegenen Viertel ein mit Sprengstoff gefüllter Gegenstand an einem PKW gefunden, der jederzeit hätte explodieren können. Eine Detonation konnte allerdings noch rechtzeitig verhindert und die Bombe entfernt werden. Während des Einsatzes kam es in Rom zudem zu mehreren Straßenblockaden, die den Verkehr zeitweise behinderten.

Das Ziel des potenziellen Anschlagversuches ist bereits bekannt und soll nichts mit dem EM-Spiel zwischen der Squadra Azzurra und der Schweiz zu tun haben. Das Auto, an dem der Sprengsatz befestigt war, gehörte demnach dem italienischen Politiker Marco Doria der Kommunistischen Partei Italiens. Dieser ist zudem der Vorsitzende des Komitees zur Restaurierung von Parks und historischer Villen der Stadt.

Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi reagiert bestürzt und schockiert auf den versuchten Bombenanschlag. „Das ist eine sehr ernste Nachricht. Ich spreche Marco Doria meine uneingeschränkte Solidarität aus“, schrieb die Politikerin auf ihrem Twitter-Kanal. Die Polizei ermittelt in dem Fall derweil weiter. (Alina Schröder)

Stream, TV und Co.: Übertragung der Fußball-EM – Warum der Nachbar früher jubelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.