Joe Lolley von Nottingham Forest

England-Profi erhält Auszeichnung - mit seiner Reaktion hätte keiner gerechnet

+
Joe Lolley mit seinen Mitspielern.

Eigentlich sollte man seinen Mitspielern danken, wenn man einen individuellen Preis abräumt. Fußball-Profi Joe Lolley sieht das anders. Stattdessen macht er sich über die Kollegen lustig.

Nottingham - Nach zehn Toren und elf Assists wurde Stürmer Joe Lolley zum Spieler des Jahres seines Vereins, dem englischen Zweitligisten Nottingham Forest gewählt. Dafür bedankte er sich auch höflich auf Twitter. 

„Danke an alle, die mich gewählt haben, und auch für eure Unterstützung über die gesamte Saison. Das bedeutet mir sehr viel“, so Lolley, der sich damit an die Fans richtete.

Doch das war noch nicht alles. Lolley richtete außerdem einige Worte an seine Mitspieler. Worte, die ihn zum Internet-Held des Tages machen sollten: „Außerdem würde ich gerne absoluten keinem meiner Mitspieler danken, denn das ist eine individuelle Auszeichnung, ihr Loser.“

Der Tweet hat bereits 28.000 Likes gesammelt und wurde fast 6.000 mal retweetet (Stand: 4. Mai, 16.00 Uhr). Zum Verglech: Lolley hat lediglich 17.500 Follower, seine „Nicht-Danksagung“ hat also durchaus hohe Wellen auf Twitter geschlagen. Ob Lolley dafür auch von seinen Mitspielern gefeiert wird, ist jedoch fraglich. 

Gegen Vereins-Kollegen auf Twitter schießen? Das kann auch Mikhail Ponomarev,  der Eigentümer vom KFC Uerdingen. Auf Twitter beschimpfte er Trainer Norbert Meier und empörte die Fans. 

Für Aufsehen sorgte außerdem Ex-Weltfußballer Ronaldinho. Der brasilianische Weltmeister hat einen Rap-Song veröffentlicht

ta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.