31-Jähriger trifft beim 3:0 im Pokal gegen Düren doppelt

Bayerns Neuzugang Eric Maxim Choupo-Moting: Er macht gleich das, was er machen soll

Eric Maxim Choupo-Moting
+
Ein bisschen Magie: Eric Maxim Choupo-Moting erzielte bei seinem Bayern-Debüt zwei Tore.

Dürften sich die Verantwortlichen des FC Bayern München einen Stürmer basteln, er hätte wohl große Ähnlichkeit mit Eric Maxim Choupo-Moting.

Kassel – Es gibt ja seit Jahren diese Diskussion beim Fußball-Bundesligisten: Braucht es eine Vertretung für Robert Lewandowski? Und wenn ja, wie soll die aussehen? Die Antwort: Am besten wäre es, wenn sie in Hamburg geboren wurde, für die U-Nationalmannschaften Deutschlands gespielt hat und heute für Kamerun aufläuft. 31 Jahre alt und 1,91 Meter groß wäre zudem auch ganz nett.

Das sind die grundlegenden Fakten zu Choupo-Moting. Der Angreifer ist eine der Last-Minute-Verpflichtungen des deutschen Rekordmeisters. Ablösefrei zu haben war er. Dass die Bayern einen Stürmer brauchen, der den 32 Jahre alten Lewandowski hier und da entlastet – darüber waren sich nicht nur Experten, sondern wohl auch die Entscheidungsträger in München einig. Schwieriger war da eher die Frage, wer für diesen Job ins Profil passt.

Denn zu den Eigenheiten von Lewandowski gehört eben, dass er selten verletzt ist und immer spielen möchte. In der Stellenausschreibung stand demnach: mit Platz auf der Bank zufrieden, keinen Ärger machen, muss sofort helfen können, braucht sich nicht mehr zu entwickeln, nicht zu teuer.

Eben einer wie Choupo-Moting. Dessen Lebenslauf wurde vor zwei Jahren eine unerwartete Wendung hinzugefügt. Paris St. Germain verpflichtete ihn – ein Topklub. Und ohne dem Angreifer zu nahe treten zu wollen: Das war eigentlich nie seine Kragenweite. Aber in Paris ist Thomas Tuchel Trainer. Und der trainierte von 2009 bis 2014 Mainz 05. Choupo-Moting spielte von 2011 bis 2014 beim FSV und hatte dort seine beste Zeit. Tuchel erinnerte sich an seinen ehemaligen Schützling und holte ihn als Vertretung seiner Stars in die französische Hauptstadt. Ebenso machten es nun die Bayern mit ihm.

Und Choupo-Moting macht dann auch gleich, was er machen soll. Er trifft im Pokal gegen den Fünftligisten Düren doppelt und holt einen Strafstoß heraus, den Thomas Müller verwertet. Beim 3:0-Erfolg war er an allen drei Treffern beteiligt. Ein Rekord wurde ihm sogar verwehrt, denn bei einem weiteren Tor – der Ball war nach TV-Bildern hinter der Linie – entschied der Schiedsrichter anders. Ein Debüt-Dreierpack – das war noch keinem Bayern-Spieler gelungen. Aber so weit wären die Verantwortlichen der Münchner wahrscheinlich auch nicht gegangen, wenn sie sich einen Stürmer hätten basteln dürfen. Heute in Bielefeld (18.30 Uhr/Sky) wird wohl trotzdem wieder Lewandowski beginnen. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.