Norweger überwindet Probleme

Erling Haaland: BVB verrät Geheimplan – Blitz-Comeback durch „The Fix“

Der BVB darf sich wieder über die Tore von Erling Haaland freuen. Gegen den VfL Wolfsburg stand der Norweger wieder auf dem Platz – dank spezieller Hilfe.

Dortmund – Veni, vidi, Haaland! Beim 3:1-Sieg des BVB beim VfL Wolfsburg feierte Erling Haaland ein erstaunliches Kung-Fu-Comeback*. Der Norweger knüpfte nach seiner Einwechslung (72. Spielminute) nahtlos dort an, wo er vor seiner Verletzung aufgehört hatte: Gerade einmal neun Minuten dauerte es, bis der 21-Jährige die mitgereisten Fans aus Dortmund mit seinem Treffer zum 3:1 jubeln ließ, wie RUHR24* berichtet.

NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (21), Leeds, England
Größe 1,94 Meter
Aktuelle Teams Borussia Dortmund, Norwegische Nationalmannschaft
Eltern Alf-Inge Haaland und Gry Marita Braut

Erling Haaland (BVB): Dortmunds Geheimplan gelingt – Blitz-Comeback dank „Reparateur“

Dass der Torjäger Borussia Dortmund* so schnell wieder zur Verfügung stehen würde, war noch vor wenigen Wochen nicht zu erwarten. Schließlich wagte Vater Alf-Inge Haaland vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam (1:3, 3. November) noch eine schlimme Prognose*: „Es wäre gut, wenn er vor Weihnachten noch ein paar Spiele machen könnte, aber das ist eher unwahrscheinlich“, verriet er über seinen Sohn Erling Haaland*.

Doch vor dem Bundesliga-Spiel am vergangenen Wochenende ließ BVB-Cheftrainer Marco Rose die „Tormaschine“ plötzlich aus dem Sack: „Wir werden auch Erling mit im Bus haben“, verriet der 45-Jährige auf der Pressekonferenz und überraschte damit gewaltig. Doch wie kam es zum plötzlichen Blitz-Comeback des Norwegers?

BVB: Reparateur macht Blitz-Comeback von Superstar Erling Haaland möglich

Wie die Bild berichtet, haben Erling Haaland und der BVB die schnelle Genesung John Haddad aus den Niederlanden zu verdanken. Einem Biomechaniker und Bewegungstherapeuten, der sich selbst „The Fix“ – auf Deutsch „der Reparateur“ – nennt.

Demzufolge habe der Fachmann in enger Zusammenarbeit mit Dortmunds Physiotherapeuten Thomas Zetzmann die Hüftbeuger-Probleme des 21-Jährigen in den Griff bekommen. Hierzu soll der Torjäger heimlich bis zu acht Stunden täglich an seinem Comeback gearbeitet haben.

BVB-Stürmer Erling Haaland traf zum 3:1 gegen den VfL Wolfsburg.

Erling Haaland: BVB hofft gegen den FC Bayern auf Startelfeinsatz des Torjägers

Die Bemühungen von Erling Haaland haben sich ausgezahlt. Schließlich darf der BVB vor dem Bundesliga-Gipfeltreffen mit dem FC Bayern München (4. November, 18.30 Uhr) sogar auf einen Startelf-Einsatz des Superstars hoffen.

In Dortmund blickt man daher mit Freude auf das Blitz-Comeback des „Bessermachers“: „Wenn er dabei ist, macht das etwas mit uns, aber auch mit dem Gegner. Er hat eine Willensleistung gezeigt und in der Reha hart gearbeitet, um wieder da zu sein“, verrät Borussia Dortmunds Leiter der Lizenzspielerabteilung, Sebastian Kehl, im Gespräch mit dem Kicker.

Erling Haaland mit Blitz-Comeback: So geht es Raphael Guerreiro und Jude Bellingham

„Mit dieser Leistung hat er sich selbst ein sehr gutes Gefühl und Selbstbewusstsein beschert. Er macht uns in vielen Bereichen des Spiels besser. Um die Bayern auf höchstem Niveau zu fordern, brauchen wir ihn“, führt der designierte Sportdirektor des BVB fort.

Gegen den Rekordmeister aus München können die Westfalen neben Erling Haaland womöglich auch wieder auf die Dienste der zuletzt angeschlagenen Raphael Guerreiro und Jude Bellingham* setzen. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, sei eine baldige Rückkehr des 27-jährigen Portugiesen wahrscheinlich. Zudem soll das englische Supertalent Mitte der Woche einen Trainingsversuch starten. Ob es bei ihm allerdings tatsächlich bereits für einen Einsatz am kommenden Samstag (4. November) reichen wird, sei aktuell noch fraglich. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.