Torjäger vor Wechsel in die Bundesliga

Haaland in Topform: Jetzt überflügelt er sogar einen Bayern-Star

Erling Haaland von RB Salzburg haben viele Klubs auf dem Zettel. Die Anzeichen auf einen Winterwechsel verdichten sich. In einer Kategorie überflügelt er sogar David Alaba.

  • Erling Haaland macht mit seinen Toren für RB Salzburg auf sich aufmerksam.
  • Viele Top-Klubs sind interessiert - auch der FC Bayern München?
  • Offenbar soll der Norweger für einen Schnäppchenpreis zu haben sein.


12.33 Uhr: Erling Haaland ist eines der begehrtesten Talente Europas. Nun sind Fotos an die Öffentlichkeit gekommen, auf denen er ein Trikot unterschreibt. Was steckt dahinter?

Update vom 18. Dezember 2019, 9.45 Uhr: Der von Top-Clubs umworbene Erling Haaland ist mit 19 Jahren und knapp fünf Monaten zum jüngsten Fußballer des Jahres in Österreich gewählt worden. Das norwegische Sturm-Talent von Red Bull Salzburg setzte sich in der von der österreichischen Nachrichtenagentur APA unter den zwölf Erstliga-Trainern durchgeführten Wahl deutlich mit 27 Punkten durch. Er verwies RB Leipzigs Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer (15) und den sechsmaligen GewinnerDavid Alaba (11) vom FC Bayern München auf die Plätze. Haaland konnte auch seinen Marktwert erneut steigern. Auf der Transfer-Plattform transfermarkt.de wurde sein Marktwert von 12 Millionen Euro im September auf nun 45 Millionen angehoben. 

„Für mich ist das eine große Sache“, sagte Haaland. „Der Jüngste überhaupt und der Erste aus dem Ausland seit zehn Jahren - das ist schon etwas Spezielles. Es ist eine Ehre für mich.“ Rekordsieger Alaba war bei seiner ersten Auszeichnung im Jahr 2011 rund einen Monat älter als Haaland. Werden die beiden bald Teamkollegen? Im Moment investiert der Rekordmeister aber eher seine Bemühungen um Leroy Sane.

Haaland-Poker spitzt sich zu: Ein Bundesliga-Verein soll die besten Karten haben

Update vom 16. Dezember 2019: Erling Haaland von RB Salzburg ist aktuell einer der begehrtesten Jung-Stürmer Europas. Auch Manchester United streckte seine Fühler aus und sogar Trainer Ole Gunnar Solskjær reiste nach Salzburg, um sich um Haaland zu bemühen. Doch, wie die Salzburger Nachrichten berichten, war dies offenbar umsonst. 

Dem Bericht nach hat aktuell RB Leipzig die besten Karten im Haaland-Poker. Entschieden sei allerdings noch nichts - auch der BVB soll weiter im Rennen sein, und auch einen Verbleib in Salzburg schließt die Zeitung nicht komplett aus.

Während sich in der Bundesliga also offenbar Leipzig und Dortmund um Haaland streiten, soll der FC Bayern seine Fühler nach Spanien ausgestreckt haben. Ein Transfer-Guru berichtet von Kontakt mit einem spanischen Topklub

Erling Haaland: Wechsel in die Bundesliga? „Das kann man nicht wegwischen“

Update vom 16. Dezember 2019: Erling Haaland gilt aktuell als eines der begehrtesten Talente auf dem Transfermarkt. Der 19-jährige Salzburg-Stürmer könnte bereits in wenigen Wochen den Verein wechseln - die Anzeichen hierfür verdichten sich.

Zwar wolle Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund einen Wintertransfer mit aller Macht verhindern, die Chancen darauf seien laut der österreichischen Kronen Zeitung aber äußerst gering. Freund hofft auf ein weiteres Halbjahr mit dem „Tor-Monster“, wie er Haaland beschreibt, weiß allerdings auch: „Es sind riesige Vereine, die sich für ihn interessieren. Das kann man nicht wegwischen.“

Doch wohin zieht es den Norweger? Dem Bericht zufolge könne sich Haaland derzeit aussuchen, ob er zu RB Leipzig, Borussia Dortmund oder Manchester United wechselt. Der FC Bayern ist - wie bereits absehbar - wohl kein Thema mehr. 

Erling Haaland: Wechsel zu RB Leipzig? Nagelsmann plaudert aus dem Nähkästchen

Update vom 13. Dezember 2019:  Erling Haaland kann sich seinen künftigen Arbeitgeber aussuchen. Der Norweger brilliert derzeit bei RB Salzburg, zuletzt traf er sich in Leipzig und Dortmund mit Vertretern der dortigen Bundesliga-Spitzenklubs.

Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann erklärte nun, dass er ein „gutes Gespräch“ mit dem Wunderknaben geführt habe. Das bestätigte der RB-Coach am Freitag auf einer Pressekonferenz in Leipzig. „Ich habe mich bemüht, ihm in gutem Englisch zu sagen, was meine Idee vom Fußball ist. Ich glaube, dass es ganz gut gelaufen ist, dass es ein gutes Gespräch war“, sagte Nagelsmann. 

Erling Haaland: Wechselt er zu Leipzig oder Dortmund? FC Bayern kein Thema mehr

Nach solchen Gesprächen könne man relativ wenig sagen, weil sie doch sehr einseitig seien. Als Trainer erzähle man viel, meinte Nagelsmann. „Der Spieler und sein Berater hören viel zu.“

Nagelsmann erklärte nach dem Treffen am vergangenen Mittwoch in Leipzig mit dem 19-jährigen Norweger, der auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wird: „Es gibt nichts zu verkünden.“ Dennoch sieht RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff für Leipzig gute Chancen. „Wir müssen uns hier nicht mehr verstecken, was die Attraktivität angeht, auch nicht hinter Borussia Dortmund. Wir haben einen fantastischen Trainer, sind in einer tollen Stadt mit guter Fanbegeisterung. Wir spielen attraktiven Fußball und sind ein Verein, der jungen talentierten Spielern mehr als Chancen gibt“, betonte Mintzlaff, der seinen eigenen Vertrag am Freitag vorzeitig bis 2024 verlängerte.

Der FC Bayern scheint dagegen endgültig aus dem Rennen zu sein. Holt man stattdessen einen Brasilianer und Pep Guardiola?

Erling Haaland: FC Bayern? Dortmund? Leipzig? Blitz-Besuch bei zwei Bundesliga-Klubs

Update vom 12. Dezember 2019: Mit RB Salzburg konnte Erling Haaland nicht in der Champions League überwintern. Womöglich wechselt er aber schon im Winter zum BVB, der es ins Achtelfinale geschafft hat. Laut übereinstimmenden Berichten der Ruhrnachrichten und von Radio 91,2 soll Haaland am Mittwoch in Dortmund gelandet sein und von einem BVB-Mitarbeiter empfangen worden sein.

Allerdings: Laut Sky-Informationen war Haaland davor auch in Leipzig. Hat sich der Norweger also beide Optionen in kürzester Zeit angesehen? Nur eines scheint klar: Der FC Bayern München ist wohl nicht mehr in der Verlosung. Dabei könnte man im Sturm weitere Optionen gut gebrauchen - schließlich hat sich Kingsley Coman verletzt. Währenddessen gibt es eine aufregende Entwicklung rund um die Champions League. Kein Thema für Haaland scheint der aktuelle Tabellenführer zu sein - Borussia Mönchengladbach ist am Donnerstagabend in der Europa League im Einsatz, wir sind im Live-Ticker dabei.

Erling Haaland: Gejagt von Bayern und dem BVB? Jetzt ist ein anderer Bundesligist dran

Update vom 11. Dezember 2019, 16:14 Uhr: Es verdichten sich die Hinweise, dass Shootingstar Erling Haaland, an dem neben dem FC Bayern zahlreiche Topklubs Interesse haben, konzernintern wechselt. Jüngst hatte Haalands Trainer bei RB Salzburg, Jesse Marsch, dem Norweger einen Wechsel zu RB Leipzig nahegelegt.

Und die Sachsen sind offenbar umtriebig. Wie die Sport Bild in ihrer Mittwochausgabe schreibt, sollen die Leipziger einen Geheimplan haben, um Haaland bereits im Winter zu verpflichten. Übereinstimmenden Berichten zufolge besitzt der 19-Jährige eine Ausstiegsklausel über 20 Millionen Euro. Laut der Sport Bild hat Leipzig kein Budget für Transfers im Winter, sprich müsste man zunächst Geld durch Verkäufe generieren.

Erling Haaland: Nimmt RB Leipzig Geld mit Matheus Cunha ein? 

Womöglich gelingt dies mit Matheus Cunha. Offenbar sind spanische Vereine am Brasilianer interessiert, so wie bereits im letzten Sommer Betis Sevilla. Die Andalusier sollen damals bereit gewesen sein, 20 Millionen Euro Ablöse für den Stürmer zu zahlen. Gelingt es, Cunha für diesen Preis loszuwerden, wäre Geld für eine Haaland-Verpflichtung da.

Leipzig wäre es dennoch lieber, wenn Haaland, dessen mögliche Rolle beim FC Bayern bereits diskutiert wurde, erst im Sommer Salzburg verlässt. Wie der Spieler entscheidet, sollen Gespräche am Wochenende ergeben.

Wechselt Erling Haaland zu RB Leipzig? Jetzt spricht sein Trainer über die Transfergerüchte des Stürmerstars

Update vom 6. Dezember, 14.52 Uhr: Gefühlt halb Europa ist hinter Erling Haaland her, der für Red Bull Salzburg in dieser Saison in fünf Champions-League-Spielen schon acht Tore erzielt hat.

Erling Haaland: Red-Bull-Salzburg-Trainer rät zu Wechsel zu RB Leipzig

Sein Trainer hat dem jungen Norweger (19) nun zu einem Wechsel in die Bundesliga geraten - und zwar zum Schwesterverein der Österreicher.

"RB Leipzig ist ein toller Verein für jeden Spieler, vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind. In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen", sagte Coach Jesse Marsch Omnisport.

Trainer von Red Bull Salzburg: Jesse Marsch.

Wie die Sport Bild berichtet (siehe unten), will sich der FC Bayern erst gar nicht am Werben um Erling Haaland beteiligen, da dieser hinter Robert Lewandowski eh kaum zu Einsätzen käme.

Die Bayern konzentrieren sich offensichtlich auf ihr Transfer-Ziel Leroy Sané von Manchester City.

Bericht: Erling Haaland angeblich kein Transfer-Ziel des FC Bayern

Update vom 6. Dezember, 13.32 Uhr: Erling Haaland und die Bundesliga - von vielen Experten hört man derzeit: Das passt! Konkret werden der FC Bayern München und Borussia Dortmund immer wieder als potenzielle Käufer des Salzburger Supertalents gehandelt. Einer der deutschen Riesen steigt nun aber offenbar aus dem Transfer-Poker rund um Erling Haaland aus.

Wie die Sport Bild berichtet, hat sich der FC Bayern dazu entschieden, nicht länger um Erling Haaland zu buhlen. Der Norweger war vor Jahren schon einmal im Blickfeld der Münchner. Intensiver wurde es aber nie. 

Erling Haaland: FC Bayern München oder Borussia Dortmund? Erste Entscheidung wohl schon gefallen

Dem Bericht zufolge gibt es einen einfachen Grund für das Bayern-Aus bei Haaland: Ein Talent würde hinter Super-Knipser Robert Lewandowski einfach zu wenig Spielzeit bekommen. Das Frust-Potenzial bei einem Backup wäre zu hoch - Sandro Wagner lässt grüßen. 

Außerdem gibt es ja schon mögliche Alternativen zu Lewandowski, falls dieser einmal nicht zur Verfügung stehen sollte: Serge Gnabry hat seine Rolle als Mittelstürmer zumindest in der Nationalmannschaft schon bestens ausgefüllt. Gegen Gladbach wird er aber wohl auf dem Flügel zum Einsatz kommen - wir sind im Live-Ticker dabei. 

Erling Haaland: Ziehen Bayern oder BVB die Super-Klausel? Ex-Trainer macht Geständnis

Erstmeldung vom 5. Dezember, 14.14 Uhr: Salzburg - Die Gerüchte um Erling Braut Haaland - sie reißen nicht ab. Das liegt an der unglaublichen Quote des 19-jährigen Norwegers: Seine herausragenden Werte in dieser Saison: 20 Spiele, 27 Tore, sieben Vorlagen.

Deshalb drücken sich mittlerweile die Scouts die Klinke in die Hand, quasi alle europäischen Spitzenvereine haben den Stürmer von RB Salzburg auf ihrem Zettel. Der FC Bayern München wurde schon als Erling Haalands potenzieller neuer Arbeitgeber gehandelt. 

Erling Haaland: Sein Ex-Trainer ist voll des Lobes

Um seine Qualitäten weiß man aber nicht nur in München, sondern vor allem in Mönchengladbach. Gut, die Borussia führt die Bundesliga derzeit an. Wenn es aber um ein Transfer-Tauziehen um eines der größten Talente im Spitzenfußball geht, dürften die Chancen eher gering sein. 

Mit Marco Rose sitzt bei der Borussia inzwischen aber ein Trainer auf der Bank, der Erling Haaland bestens kennt - schließlich arbeitete man in Salzburg noch ein halbes Jahr zusammen, ehe Rose nach Deutschland zurückkehrte.

Auf der Pressekonferenz vor dem Duell gegen den FC Bayern München sagte Marco Rose nun, was er von jenem Erling Haaland hält: „Er ist ein unglaubliches Talent. Für seine Größe ist er ein sehr guter Fußballer. Was ihn richtig stark macht, ist seine Mentalität, seine Wucht. Da wartet eine große Karriere.“ 

Erling Haaland: Borussia Dortmund eine Option für den Winter?

Wo diese fortgesetzt wird, vermochte Rose nicht zu sagen. Warum er den Sohn von Alf-Inge Haaland, einst für Nottingham Forest, Leeds United und Manchester City am Ball, nicht gleich mit nach Gladbach brachte, wusste er aber gleich: „Ich traue mir viel zu, aber es gibt Dinge im Leben: Da weißt du, das solltest du nicht probieren. Ich lese alles gerne mit, was gerade geschrieben wird. Ich habe mich aber nicht getraut, ihn anzurufen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

‍♂️

Ein Beitrag geteilt von Erling Braut Haaland (@erling.haaland) am

Wo könnte Erling Haaland also landen? Offenbar beschäftigt sich Borussia Dortmund intensiver mit der Personalie. Wie die Bild berichtet, könnte der BVB im Winter sogar ein Mega-Schnäppchen machen - 20 Millionen Euro stehen als Ablösesumme im Raum. Bislang war immer von einer Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro die Rede - laut Bild sind diese Informationen aber falsch

Erling Haaland: Kommt es im Winter zum Transfer? Spitzenklubs stehen Schlange

Erling Haaland ist in Leeds geboren. Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass der Sohnemann vom ehemaligen England-Legionär auch von der Premier League träumt. Davor möchte er aber wohl noch einen Zwischenschritt gehen, weshalb die Bundesliga eine Option sein soll - möglicherweise der BVB. Wie wa.de* berichtet, hat Trainer Lucien Favre bereits Details zu den Dortmunder Transfer-Planungen ausgeplaudert.

Oder verstärkt sich am Ende doch der FC Bayern München mit dem Knipser? Mit Robert Lewandowski hat man den derzeit Besten wohl schon in seinen Reihen. Wer wird künftig sein Trainer sein? Nach wie vor gibt es Diskussionen zu Thomas Tuchel und Pep Guardiola

Erling Haaland: Salzburgs Wunderstürmer ist heiß begehrt

Der norwegische Ex-Profi und jetzige TV-Experte Jan Aage Fjörtoft meint: „In meinen Augen wäre Haaland eine Riesen-Verstärkung für den BVB. Der Junge ist ein Juwel. Die Mischung aus Schnelligkeit, Torriecher und seinem unbändigen Willen ist sensationell. Ein Verein wie Dortmund wäre für Erlings weitere Entwicklung genau richtig ...“

Währenddessen laufen die Planungen für die Fußball-Europameisterschaft 2020. Der DFB wird dabei wohl in schwarzen Auswärtstrikots auflaufen. Jürgen Klinsmann sorgte außerdem für Lacher auf einer Pressekonferenz.

*wa.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Rubriklistenbild: © AFP / STRINGER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.