Schreiben wird geprüft

Ermittlungen nach Attacke auf BVB-Bus laufen

+
Die Ermittlungen zum Anschlag auf den BVB-Bus mit drei Explosionen gehen in der Nacht weiter. Foto: Bernd Thissen

In den Ermittlungen nach der Sprengstoff-Attacke auf den Bus von Borussia Dortmund spielt ein mögliches Bekennerschreiben eine wichtige Rolle. Dieses prüft die Staatsanwaltschaft. Die Teams bereiten sich auf die vertagte Partie vor.

Dortmund (dpa) - Nach der heimtückischen Sprengstoff-Attacke auf Borussia Dortmund und der Vertagung des Königsklassen-Duells mit Monaco geht die Suche nach den Hintergründen der Tat weiter.

Die Polizei sprach vom Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt. Zudem werde ein mögliches Bekennerschreiben "intensiv" auf seine Echtheit geprüft, sagte Staatsanwältin Sandra Lücke am späten Dienstagabend. Es werde in alle Richtungen ermittelt.

In einem nach Polizeiangaben gezielten Angriff auf das Dortmunder Team waren gegen 19.15 Uhr drei Sprengsätze neben dem Mannschaftsbus explodiert. Aus Sicherheitskreisen erfuhr die Deutsche Presse-Agentur, dass es bislang keinerlei Hinweise gibt, dass es sich um einen Terroranschlag handeln könnte. Ein weiterer verdächtiger Gegenstand, der in der Nähe des Tatorts gefunden wurde, war nach ersten Erkenntnissen kein scharfer Sprengsatz.

Unterdessen bereiteten sich beide Clubs auf das neu angesetzte Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League vor, das nun am Mittwoch um 18.45 Uhr stattfinden soll. Die Partie sei in den ersten Gesprächen der Spieler kein Thema gewesen, berichtete BVB-Pressesprecher Sascha Fligge.

Club-Präsident Reinhard Rauball sprach von einer "extrem schwierigen Situation" für die Spieler, rechnet aber mit einem professionellen Umgang der Profis mit den Vorkommnissen. "Ich bin der Auffassung, dass die Spieler das wegstecken können und in der Lage sind, morgen ihre Leistung abzurufen", sagt Rauball.

BVB-Profi Marc Bartra wird jedoch fehlen. Der Innenverteidiger wurde bei dem Vorfall schwer an der Hand verletzt und noch am Abend operiert.

Der BVB erhielt Solidaritätsbekundungen aus der Sportwelt und der Politik. "Meine Gedanken sind bei der Mannschaft", wurde Bundesinnenminister Thomas de Maiziere am Abend über den Twitter-Account seines Ministeriums zitiert. "Jetzt gilt es die Hintergründe aufzuklären. Ich hoffe, dass morgen wieder der Fußball im Mittelpunkt steht."

Die Polizei wird für das Nachholspiel verschärfte Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. "Wir werden alles Menschenmögliche dafür tun, dass das Spiel morgen sicher ablaufen kann", sagte Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange.

UEFA-Pressemappe zum Spiel Dortmund-Monaco

Homepage Borussia Dortmund

Homepage AS Monaco/in englischer Sprache

BVB-Twitterkanal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.