Holland unter Druck

Huntelaar nach Island-Spiel: "Nicht soviel Positives"

+
Klaas-Jan Huntelaar war nach der Niederlage ernüchtert. Foto: Koen van Weel

Amsterdam - Bundesligaprofi Klaas-Jan Huntelaar hat nach der 0:1-Heimpleite der niederländischen Fußballnationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Island ein ernüchterndes Fazit gezogen.

"Es war nicht soviel Positives heute", sagte der Angreifer vom FC Schalke 04 dem Sender RTL Nitro. Er war noch vor der Pause ausgewechselt worden, nachdem zunächst Kapitän Arjen Robben vom FC Bayern verletzt ausgeschieden war und danach Abwehrspieler Bruno Martins Indi die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit bekommen hatte.

In der Gruppe A müssen die Niederländer nun um die direkte Qualifikation für die EM im kommenden Jahr mehr denn je bangen. Mit zehn Punkten belegen sie Platz drei. Island ist mit 18 Punkten praktisch schon enteilt. Zweiter ist Tschechien mit bereits 16 Zählern. Daher gab Huntelaar die Devise aus: "Wir müssen versuchen, den dritten Platz zu holen."

Zum vorentscheidenden Spiel kommt es dabei an diesem Sonntag, wenn die Niederländer in ihrem zweiten Match unter dem neuen Bondscoach Danny Blind in der Türkei antreten Müssen. Der Gruppenvierte hat einen Punkt weniger nach dem 1:1 gegen Lettland. Die Balten hatten erst in der 90. Minute den Ausgleich erzielt und damit das Abrutschen der Niederländer auf den vierten Rang verhindert. Platz drei könnte Huntelaar & Co. zumindest noch die Teilnahme an der EM in Frankreich 2016 über den Umweg der Playoffs ermöglichen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.