Duo verurteilt

Bewährungsstrafe nach Erpressung von HSV-Profi

+
Erlebt wegen "jugendlichen Leichtsinns" den Schreck seines Lebens: Hamburgs Michael Gregoritsch entgeht einer Erpressung.

Bochum - Ein Flirt mit Folgen: Michael Gregoritsch bandelt mit einer verheirateten Dame an. Der Ehemann erpresst den Profi. Schließlich landet der Fall vor Gericht.

Nach der Erpressung von HSV-Profi Michael Gregoritsch sind zwei Männer aus Bochum am Mittwoch zu elf beziehungsweise 20 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Angeklagten hatten von dem Bundesliga-Fußballer des Hamburger SV im April 200.000 Euro gefordert und gedroht, seine Karriere zu zerstören. Hintergrund war ein WhatsApp-Flirt des Fußballers mit der Ehefrau eines der Angeklagten. 

Gregoritsch, der damals noch beim Zweitligisten VfL Bochum unter Vertrag stand, hatte schließlich 4100 Euro gezahlt. Das Geld hat er inzwischen zurück erhalten. Am Rande des Prozesses vor dem Bochumer Amtsgericht bezeichnete der 21 Jahre alte HSV-Profi sein Verhalten als "jugendlichen Leichtsinn".

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.