Zweitligaspiele am Samstag

Sandhausen schockt Ingolstadt - FCK marschiert

+
Sandhausen fügte Ingolstadt die erste Heimpleite seit zehn Monaten zu.

Ingolstadt - Der souveräne Tabellenführer FC Ingolstadt hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga erstmals seit langem Schwäche gezeigt. Kaiserslautern bleibt auf Aufstiegskurs.

Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl verlor gegen den SV Sandhausen überraschend 1:3 (0:2) - es war am 21. Spieltag die zweite Saisonniederlage des FCI sowie die erste Heimpleite seit dem 11. April 2014 (1:2 gegen den SC Paderborn).

Der Vorsprung der „Schanzer“ auf den Tabellenzweiten 1. FC Kaiserslautern beträgt nun noch fünf Punkte, der Relegationsplatz ist sechs Punkte entfernt. Die Pfälzer bezwangen den Abstiegskandidaten VfR Aalen mit 1:0 (1:0).

Andrew Wooten erzielte zwei Tore für die abstiegsbedrohten Gäste, die sich ein gutes Stück von der Gefahrenzone absetzten. Der Stürmer traf mit einem abgefälschten Schuss (11.) und verwandelte acht Minuten später einen Foulelfmeter. Der Ingolstädter Torhüter Ramazan Özcan hatte im Strafraum Aziz Bouhaddouz zu Fall gebracht. Für die Gastgeber traf Stefan Lex (69.), ehe Nicky Adler (84.) alles klar machte.

Jean Zimmer besiegelte vor 23.147 Zuschauern in Kaiserslautern den dritten Sieg in Folge für den im heimischen Fritz-Walter-Stadion weiter unbesiegten FCK mit seinem Treffer in der 23. Minute.

Zwar lieferte Lautern in der ersten Halbzeit keine berauschende Partie, doch reichte es, um den Angstgegner Aalen, der zuvor drei der bisherigen fünf Duelle für sich entschieden hatte, in Schach zu halten. Defensiv ließen die Gastgeber kaum etwas zu, aber im Angriff fehlte es zumeist an der letzten Konsequenz.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.