Elfmeter für Bayern

Erster Bundesliga-Einsatz des Videobeweises

+
Ein Zweikampf zwischen Münchens Robert Lewandowski (M) und dem Leverkusener Charles Mariano Aranguiz (r) sorgte für den ersten Einsatz der Videobeweistechnik. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Bei einer strittigen Elfmeterszene ist am Freitagabend erstmals der Videobeweis in der Bundesliga zum Einsatz gekommen.

Während der Eröffnungspartie der 55. Saison zwischen Meister Bayern München und Bayer Leverkusen forderte Schiedsrichter Tobias Stieler in der 51. Minute die technische Unterstützung an. Nach einem Griff des Leverkuseners Charles Aranguiz an die Schulter von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski entschied Jochen Drees im Studio als Videoassistent nach Überprüfung der Szene am Bildschirm auf Strafstoß. Lewandowski traf zum 3:0.

Mit dem Start dieser Spielzeit beginnt die Pilotphase zum Einsatz des Videoassistenten. Durch die Technologie sollen kritische Situationen aufgeklärt und grobe Fehlentscheidungen verhindert werden.

So arbeitet der Video-Assistent

Informationen zum Videobeweis

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Partner FC Bayern

Infos zum Videoassistenten

Infos zum Saisoneröffnungsspiel

Neuheiten in der Bundesliga

Bundesliga-Statistiken FC Bayern

Bundesliga-Statistiken Bayer Leverkusen

Kader Bayer Leverkusen

Daten und Fakten zu Bayer-Trainer Heiko Herrlich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.