Spitzenspiel in England

Erstes Tor für Leroy Sané: ManCity schlägt Arsenal 2:1

+
Dank Raheem Sterlings (M) drehte Manchester City das Spiel gegen Arsenal. Foto: Nigel Roddis

Manchester (dpa) - Manchester City hat in der englischen Premier League einen wichtigen Erfolg verbucht.

Gegen den FC Arsenal mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil siegte das Team von Trainer Pep Guardiola nach einer starken zweiten Halbzeit mit 2:1 (0:1) und kletterte zunächst auf Platz zwei der Tabelle. Der ehemalige Schalker Leroy Sané (47.) mit seinem ersten Tor für ManCity und Raheem Sterling (71.) drehten die Partie, nachdem Arsenal zuvor früh durch Theo Walcott (5.) in Führung gegangen war. Die "Citizens" haben weiter sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Chelsea. Die "Gunners" liegen auf Platz vier bereits neun Punkte hinter dem Londoner Rivalen.

Vor dem Spiel liefen die Manchester-Profis mit Trikots ihres Mannschaftskollegen Ilkay Gündogan auf. Der deutsche Nationalspieler hatte sich am Mittwoch bei Manchesters 2:0 gegen den FC Watford einen Kreuzbandriss zugezogen und wird voraussichtlich den Rest der Saison ausfallen. Guardiola musste gegen Arsenal außerdem auf die gesperrten Stammspieler Fernandinho und Sergio Aguero verzichten. Bei den "Gunners" fehlte der deutsche Verteidiger Shkodran Mustafi verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.