Gerüchte, Tests und Startprobleme

Auffälligkeiten aus der Vorbereitung der Fußball-Bundesligisten: Es hakt noch an vielen Stellen

Patrick Herrmann (links) und Omar Richards.
+
Zweikampf in einem Test zwischen zwei Bundesligisten: Mönchengladbachs Patrick Herrmann (links) und Omar Richards, Neuzugang des FC Bayern.

Zwei Wochen sind es noch bis zum Start der Fußball-Bundesliga, in der kommenden Woche steigt bereits die erste Runde des DFB-Pokals. Es wird also ernst für die Profis.

Kassel – Wir blicken auf den Stand der Dinge in der Vorbereitung der Erstligisten – und haben Auffälligkeiten zusammengetragen. Gerüchte, Tests und Startprobleme:

Die Gerüchte: Auch wenn es auf dem Transfermarkt insgesamt noch stockt, könnte in dieser Woche bei einigen Klubs etwas passieren. Insbesondere in Leverkusen, wo ein Abschied von Leon Bailey nach England immer wahrscheinlicher wird. Auch einem Verkauf des Argentiniers Lucas Alario ist Bayer bei einem entsprechenden Angebot wohl nicht abgeneigt. Der Vertrag des Angreifers läuft 2022 aus, weshalb der Verein ihn entweder verkaufen oder mit ihm verlängern möchte. Im Falle eines Abgangs könnte Sardar Azmoun von Zenit St. Petersburg ein potenzieller Nachfolger sein. Der iranische Stürmer, dem in der abgelaufenen Saison 19 Tore in Russlands erster Liga gelangen, steht in Leverkusen angeblich auf dem Wunschzettel.

Zwei Bundesligisten könnten hingegen demnächst noch wichtige Spieler verlieren: Der französische Klub RC Lens ist offenbar hinter Augsburgs wechselwilligem Innenverteidiger Kevin Danso her, während Josip Brekalo den VfL Wolfsburg am liebsten verlassen möchte. Interessenten gibt es gerade aus Spanien und Italien genug für den kroatischen Flügelspieler, dessen Marktwert laut transfermarkt.de etwa 12 Millionen Euro beträgt.

Die Tests: Auf dem Platz läuft es bei vielen Bundesligisten aktuell noch nicht wirklich rund. Vor allem die bisherigen Testspiele gegen ausländische Teams gingen weitestgehend verloren. Beispiele sind die klare 1:5-Niederlage von Leverkusen gegen Utrecht, Borussia Dortmunds 0:2 gegen Bilbao, RB Leipzigs 1:2 gegen Montpellier und das knappe 2:3 von Eintracht Frankfurt gegen Straßburg. Aber auch gegen unterklassige Teams lassen Erfolge auf sich warten. Hertha BSC und Arminia Bielefeld spielten jeweils 1:1 gegen Teams aus der Regionalliga, die Eintracht verlor bei der Premiere des neuen Trainers Oliver Glasner 1:3 gegen Wehen Wiesbaden.

Natürlich ist die Aussagekraft solcher Testspielergebnisse auch aufgrund des Einsatzes vieler Ergänzungs- und Jugendspieler beschränkt. Es zieht sich aber momentan als Roter Faden durch die Vorbereitungen der Bundesligisten, dass nur wenige in der Lage sind, ihre Freundschaftsspiele erfolgreich zu gestalten.

Der Meister: 2:3 gegen den 1. FC Köln, 2:2 gegen Ajax Amsterdam, 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach – auch beim Serienmeister FC Bayern München hakt es in der Vorbereitung noch gewaltig. Der neue Trainer Julian Nagelsmann ist zwar da, den Erfolg hat er bislang aber nicht mitgebracht.

Gut, dazu muss natürlich gesagt werden, dass ein Großteil des Kaders nach der EM noch nicht wieder in München angekommen ist. Gegen Gladbach – Hannes Wolf und Michael Wentzel trafen für die ebenfalls dezimierte Borussia – kam zumindest der trainingsfleißige Serge Gnabry 30 Minuten zum Einsatz. Ein Sieg im nächsten Test morgen gegen Neapel würde Nagelsmann sicher dennoch gern erleben. (Arvid Schöne und Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.