Streit spaltet Anhänger

Etappensieg für Kind: Verfügung gegen 96-Übernahme abgelehnt

+
Die Stimmung im Verein gegenüber Martin Kind ist zwiegespalten.

Die 1. Zivilkammer des Landgerichts Hannover hat in erster Instanz einen Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen die Übernahme von Hannover 96 zurückgewiesen.

Hannover - Eine entsprechende juristische Forderung hatte 96-Aufsichtsratsmitglied Ralf Nestler zu Wochenbeginn erhoben. Der Jurist will nun die Begründung für diese Entscheidung sorgfältig prüfen und strebt eine sofortige Beschwerde gegen diesen Beschluss an. 

Der Streit um die Zukunft des Bundesliga-Aufsteigers spaltet die Anhänger des Traditionsklubs seit Monaten in zwei Lager. Mit einer Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) über den Antrag Kinds, der seit mehr als 20 Jahren die Niedersachsen maßgeblich fördert, wird bis zum Jahresende gerechnet.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.