Champions-League-Startplatz lockt

Europa League: ManUnited und Ajax vor Finaleinzug

+
Das Hinspiel bei Celta Vigo gewann Manchester United mit 1:0.

Manchester - Der englische Rekordmeister Manchester United und der niederländische Spitzenklub Ajax Amsterdam stehen vor dem Einzug ins Finale der Europa League.

Bei Ajax scheint das Halbfinal-Rückspiel beim siebenmaligen französischen Meister Olympique Lyon nach dem 4:1-Hinspielsieg nur noch Formsache zu sein, United geht mit einem 1:0-Vorteil in das Heimspiel gegen den spanischen Vertreter Celta Vigo am Donnerstag (beide 21.05 Uhr/Sky, ManUnited auch bei Sport1).

Europa-League-Sieger darf in der Champions League starten

Manchester kämpft nach einer durchwachsenen Hinrunde in der Premier League als Fünfter noch um die Qualifikation für die Champions League. Dies sei "das Wichtigste", sagte Mittelfeldspieler Andre Herrera zum Saisonziel Uniteds. Der Sieger der Europa League bekommt automatisch das Startrecht für die Königsklasse.

Die Statistik spricht klar für die Red Devils: Keines der letzten 17 Europacup-Heimspiele im Old Trafford verlor United, das Auswärtstor durch Jungstar Marcus Rashford hat die Tür zum Finale in Stockholm (24. Mai) weit aufgestoßen.

Sollte Manchester nach den Triumphen in der Champions League (1968, 1999, 2008) und dem Europapokal der Pokalsieger (1991) erstmals die Europa League gewinnen, steigt der Traditionsklub in einen elitären Kreis auf. Alle drei europäischen Pokale haben bislang nur Bayern München, Juventus Turin, der FC Chelsea und Ajax Amsterdam in der Vitrine stehen.

Ajax träumt vom Titel

Ajax darf mit dem ehemaligen deutschen U21-Nationalspieler Amin Younes nach dem Offensiv-Spektakel im Hinspiel vom ersten europäischen Finale seit 21 Jahren und vom ersten großen Titel seit 22 Jahren träumen. 1995 hatte Ajax die Champions League durch ein 1:0 gegen den AC Mailand gewonnen, ein Jahr später das Finale gegen Juventus Turin verloren.

"Das ist eine gute Ausgangslage, aber das dachten wir in der vorigen Runde auch. Seit Schalke wissen wir, dass es noch nicht klar ist", sagte Davy Klaassen, Mittelfeldspieler des niederländischen Rekordmeisters. Im Viertelfinale hatte Ajax den letzten deutschen Teilnehmer Schalke 04 trotz eines 2:0-Hinspielsiegs erst in der Verlängerung des Rückspiels (2:3) aus dem Wettbewerb geworfen. Zwischenzeitlich hatte Ajax bei den Königsblauen schon 0:3 im Hintertreffen gelegen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.