Der „Mister“ packt im Interview aus

Ist der FC Bayern auch dabei? Das sind Ancelottis CL-Favoriten

+
Carlo Ancelotti zählt die Bayern nicht zu den Topfavoriten auf einen Champions-League-Sieg.

Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti hat in einem Interview seine Favoriten auf den Champions-League-Sieg verraten. Zudem äußerte er sich zu seiner beruflichen Zukunft.

München - Der FC Bayern München hat gegen den FC Sevilla gute Chancen, in das Halbfinale der Champions League einzuziehen. Doch trotz des vermeintlich machbaren Loses und starken Leistungen in der Bundesliga sieht Trainer-Routinier und Ex-Bayer Carlo Ancelotti den deutschen Rekordmeister nicht im Kreis der engsten Favoriten auf einen Champions-League-Sieg.

 „Für mich sind Real Madrid und der FC Barcelona die Favoriten", sagte Ancelotti der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport, "wegen ihrer Erfahrung. Und, weil sie (Cristiano) Ronaldo und (Lionel) Messi haben." 

Keine Entscheidung zu seiner Zukunft

Außerdem äußerte sich der derzeit vereinslose Ancelotti zu seiner persönlichen Zukunft. Zwar „liebe“ der 58-Jährige den Beruf des Fußballtrainers und denke dementsprechend noch nicht an die Rente. Mit der Entscheidung, wo er demnächst an der Seitenlinie stehen werde, wolle er allerdings noch bis Juni warten.

 „Ich habe noch keine Entscheidung getroffen“, betonte Ancelotti und wies damit Spekulationen zurück, die Übernahme des Postens als italienischer Nationaltrainer sei bereits in trockenen Tüchern.

Nach der missglückte Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland sucht der italienische Fußballverband einen neuen starken Mann.

Nicht nur Italien sucht einen neuen Trainer

Dieser soll der „Squadra Azzura“ ein neues Gesicht verpassen und den notwendigen Umbruch organisieren. Der erfahrene Italiener Ancelotti scheint das hierfür notwendige Profil mitzubringen.

Allerdings wird Ancelotti auch immer wieder mit Trainerstellen bei europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. So werden Paris St. Germain und der FC Chelsea im Sommer vermutlich einen neuen Übungsleiter präsentieren. Auch hier dürfte Ancelotti, der beide Klubs bereits trainiert hatte, in der näheren Auswahl zu finden sein.

dk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.