In Kanada

Ex-Bundesligaprofi soll 21-Jährige missbraucht haben

+
Lucas Piazon (r.) wird mit schweren Vorwürfen konfrontiert.

Toronto - Lucas Piazon soll in Toronto eine Frau missbraucht haben. Zuvor hatte der Ex-Frankfurter sie in einem Nachtclub kennengelernt.

Der ehemalige Frankfurter Bundesligaprofi Lucas Piazon muss sich wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs verantworten. Im Juli soll er in Toronto gemeinsam mit Andrey Da Silva Ventura, wie Piazon Mitglied der brasilianischen U23-Fußballnationalmannschaft bei den Panamerikanischen Spielen, eine kanadische Frau missbraucht haben. Die Polizei in Toronto stellte einen Haftbefehl aus, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag berichtete.

Piazon (21) soll die 21-Jährige sowie eine Freundin der Frau in einem Nachtclub kennengelernt und sie dann gemeinsam mit Da Silva Ventura nach Hause gebracht haben. „Das Opfer ist, sobald es zu Hause war, ins Bett gegangen. Die beiden Männer haben das Schlafzimmer betreten und sie dann missbraucht“, sagte Joanna Beaven-Desjardins von der Polizei in Toronto.

Lucas Piazon steht beim FC Chelsea unter Vertrag. In der Saison 2014/2015 war er an Eintracht Frankfurt ausgeliehen, momentan spielt er beim FC Reading.

sid/tz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.