Kollaps im Training

Ehemaliger Premier-League-Star stirbt in China

+
Cheick Tiote (l., hier im Dress von Newcastle) ist tot.

Traurige Nachrichten aus China: Der ehemalige Star von Newcastle United, Cheick Tiote, ist tot. Der Ivorer starb nach einem Zusammenbruch im Training seines neuen Arbeitgebers in China.

Peking - Der ehemalige ivorische Nationalspieler Cheick Tiote ist tot. Er starb im Alter von 30 Jahren während des Trainings seines Arbeitgebers BJ Enterprises in China. Die Todesursache war zunächst völlig unklar.

Kollaps im Training

Wie die britische Daily Mail berichtete, kollabierte der ehemalige Spieler von Newcastle United (156 Premier League-Einsätze) im Training des chinesischen Zweitligisten. Sofort eintreffende Rettungskräfte versuchten Tiote noch zu reanimieren, hatten aber keinen Erfolg. Tiote war erst vor vier Monaten aus England nach China gewechselt. Vor seiner Zeit in England und China lief der zentrale Mittelfeldspieler unter anderem für Twente Enschede (Niederlanden), den RSC Anderlecht (Belgien) und Roda Kerkrade (Niederlande) auf.

Ex-Teamkollege Ba betroffen

Der ehemalige Hoffenheimer Demba Ba, der mit Tiote bei Newcastle spielte, brachte via Twitter sein Mitgefühl zum Ausdruck. „Möge Allah Dir Jannah gewähren, Bruder“, schrieb der 32-jährige Senegalese, der mittlerweile bei Besiktas Istanbul in der Türkei spielt. „Jannah“ ist der arabische Name für Paradies. Immer wieder sterben Fußballer auf dem Fußbalplatz. Im vergangenen Jahr starb der Kameruner Patrick Ekeng im Alter von nur 26 Jahren.

mae

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.