Eklat in der Premier League

Exempel in England: Erstmals Spieler wegen Schwalbe gesperrt

+
Everton-Profi Oumar Niasse (re.) ist wegen einer Schwalbe für zwei Pflichtspiele gesperrt worden

Der englische Fußballverband sagt Schwalben den Kampf an: Mit Oumar Niasse ist jetzt erstmals ein Premier-League-Profi wegen einer absichtlichen Täuschung gesperrt worden.

London - Der englische Fußball-Verband FA hat ein Exempel statuiert und erstmals einen Profi für eine Schwalbe gesperrt. Oumar Niasse vom FC Everton muss zwei Spiele zuschauen, nachdem er am vergangenen Samstag beim 2:2 seines Klubs in der Premier League bei Crystal Palace den Schiedsrichter Anthony Taylor absichtlich getäuscht und einen Elfmeter geschunden hatte. Niasses Berufung gegen die Strafe wurde abgelehnt.

Everton muss damit in den Spielen beim FC Southampton und gegen West Ham United auf seinen besten Torjäger verzichten. Seit Saisonbeginn können im englischen Fußball Profis, die bewusst den Schiedsrichter oder dessen Assistenten in die Irre führen, nachträglich durch TV-Bilder bestraft werden.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.