Hull City erkämpft Remis

FA Cup: Arsenal muss gegen Zweitligist nachsitzen

+
Arsenal muss gegen Hull City ins Wiederholungsspiel.

London - Titelverteidiger FC Arsenal muss im Achtelfinale des FA-Cups nachsitzen. Gegen Zweitligist Hull City kam das Team um Fußball-Weltmeister Per Mertesacker daheim nicht über ein 0:0 hinaus und muss nun zum Wiederholungsspiel nach Hull.

Update vom 22. Februar 2016: Ein Hammer-Gegner wartet im Achtelfinale der Champions League auf den FC Arsenal. Im Hinspiel am Dienstag empfangen die Gunners den Titelverteidiger FC Barcelona. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Spiel FC Arsenal gegen den FC Barcelona live im TV und im Live-Stream sehen können.

Ohne Assistkönig Mesut Özil hat sich der FC Arsenal im englischen Fußball-Pokal ein Wiederholungsspiel eingehandelt. Der deutsche Weltmeister stand am Samstag im FA-Cup-Achtelfinale beim 0:0 einer B-Elf gegen den Zweitliga-Tabellenführer Hull City nicht im Kader, er wurde für das Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona geschont. Die Gunners, bei denen Per Mertesacker durchspielte, müssen nachsitzen.

Der FA-Cup-Sieger der vergangenen beiden Jahre setzt damit Historisches aufs Spiel: Seit den Blackburn Rovers (1884 bis 1886) hat kein Verein den ältesten Pokal-Wettbewerb der Welt dreimal in Serie gewonnen. Dennoch wechselte Teammanager Arsene Wenger die Offensivkräfte Olivier Giroud und Alexis Sanchez in der Neuauflage des Finals von 2014 (3:2) erst in der Schlussphase ein.

Als erster Erstligist zog der FC Watford ins Viertelfinale ein, er bezwang Leeds United am Samstag 1:0. Zweitligist FC Reading schaltete den Premier-League-Vertreter West Bromwich Albion mit 3:1 aus. Der FC Everton setzte sich bei AFC Bournemouth mit 2:0 durch.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.