Mehr als ein schlechter Wortwitz

Erst Corona, dann Relegations-Held - Das ist Nürnbergs Fabian Nürnberger

Nürnberger traf für den Club gleich zweimal gegen den FC Ingolstadt 04 in der Relegation.
+
Nürnberger traf für den Club gleich zweimal gegen den FC Ingolstadt 04 in der Relegation.

1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger ist der Held des Relegations-Hinspiels gegen Ingolstadt. Doch wer ist der Mann mit dem äußerst passenden Namen?

  • Club-Spieler Fabian Nürnberger wurde nicht klassisch im Nachwuchs eines Bundesligisten ausgebildet.
  • Der 20-Jährige ist nach dem Relegations-Hinspiel des 1. FC Nürnberg der gefeierte Mann.
  • Nürnberger erlebt ein turbulentes Jahr: Erst ein viel beachteter Corona-Befund, dann ein Relegations-Doppelpack

Nürnberg - Am Dienstagabend (7. Juli) ging es für den 1. FC Nürnberg im Relegationsspiel gegen den FC Ingolstadt um alles oder nichts. Man kann noch immer von der Bundesliga über das Unterhaus* bis in die dritte Liga durchgereicht werden, allerdings ist dies nach dem 2:0-Sieg aus dem Hinspiel nicht allzu wahrscheinlich. Der Mann, der dieses Szenario mit seinen zwei Toren aus dem Hinspiel verhindern könnte ist Fabian Nürnberger

1. FC Nürnberg: Relegations-Doppelpacker Fabian Nürnberger - Wer ist der 20-Jährige? 

Doch wer ist der Doppeltorschütze, der die Identifikation mit seinem Verein offenbar auf dem Rücken trägt? Wider erwarten ist Fabian Nürnberger nicht etwa Franke, sondern ein waschechter Hamburger Jung. Am 28. Juli 1999 wurde der heute 20-Jährige in der Hansestadt geboren und fing seine Fußball-Karriere in der Jugendabteilung des Hamburger SV an. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Fabian Nürnberger (@fabi_n99) am

Doch beim HSV blieb der defensive Mittelfeldspieler nur bis zum Sommer 2015, ehe er in die B-Jugend des Regionalligisten Eintracht Norderstedt wechselte. Nach zwei Jahren wechselte er für sein letztes Jahr bei den A-Junioren zum Niendorfer TSV, der damals in die Bundesliga-Staffel Nord/Nordost aufgestiegen war. Mit Nürnberger gelang trotz großer Namen in der Liga der Klassenerhalt. Eine klassische Ausbildung im Nachwuchsleistungszentrum eines Profiklubs genoss er also nie.

1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger schaffte den Sprung aus der Regionalliga in den Profibereich

Der Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2018 mit gerade einmal 18 Jahren aus dem hohen Norden in die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg, die in der Regionalliga spielt. In 31 Partien für die „Glubb“-Reserve kam er auf drei Treffer und bereitete drei weitere vor. Nürnberger wurde beim gleichnamigen Club zunächst Stammspieler in der vierthöchsten Spielklasse, ehe es Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt war.

Unter Nürnbergs Ex-Coach Damir Canadi wurde Nürnberger in die Zweitliga-Mannschaft* hochgezogen und ist seit der Unterzeichnung seines Profivertrags Mai 2019 fester Bestandteil des Teams. Dies machte sich auch dadurch bemerkbar, dass das gesamte Nürnberger Team nach einer Coronavirus-Infektion* des 20-Jährigen in Quarantäne musste.

1. FC Nürnberg: Relegations-Hinspiel, der Abend an dem Nürnberger zum Star wurde 

Am 4. Spieltag der (noch) laufenden Saison wurde Nürnberger beim 1:0-Heimsieg gegen Osnabrück erstmals in der zweiten Bundesligaeingewechselt. Die ganze Saison über war der defensive Mittelfeldmann nur an einem Treffer beteiligt, bis die Relegation* anstand. 

Sein Auftritt im Hinspiel der Relegation* wird den Club-Fans wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Nürnberger traf doppelt und knallte einen weiteren Versuch an den Pfosten. Der Hamburger war in kürzester Zeit der meistgesuchte Spieler auf der Fußball-Fachseite transfermarkt.de. Sollte der Klassenerhalt des FCN eingetütet werden, wird sein Name wohl auch aus sportlichen Gründen auf die Trikots der Fans gedruckt werden. (ajr) 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.