Für Karin Hübner

Familien-Trio in der Bundesliga: Terminstress

+
Zwei Söhne von Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner laufen in dieser Saison in der Bundesliga auf. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Für die Ehefrau von Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner wird die neue Bundesliga-Saison eine stressige Angelegenheit.

Nach dem Aufstieg von Hannover 96 spielt nun ein zweiter Sohn im Oberhaus: Florian Hübner (26) bei den Niedersachsen, Benjamin (28) weiterhin bei 1899 Hoffenheim. "Bei drei Vereinen muss sie sich fast schon einen Stundenplan machen und Nerven wie Drahtseile haben", sagte Bruno Hübner in einem "Bild"-Interview über Gattin Karin.

"Ich glaube, das gab es in der Konstellation noch nicht. Es gab und gibt immer wieder Brüderpaare in der Bundesliga, aber dass der Vater zudem als Sportdirektor bei einem Verein arbeitet, ist neu", sagte der 56-Jährige. "Normal müssten wir in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden."

Bei Überschneidungen von Spielen der drei Familienmitglieder habe Karin Hübner bisher die Partie von Benjamin live gesehen und die der Eintracht aufgezeichnet, sie aber parallel auch auf dem i-Pad verfolgt. "Bei jetzt drei Vereinen bin ich gespannt, wie sie sich entscheidet", sagte Bruno Hübner. Zuhause laufe ohnehin von Freitagabend bis Sonntagabend Fußball und seine Frau schaue sich alles mit an. Während der Eintracht-Direktor einst beim 1. FC Kaiserslautern Stürmer war, sind seine beiden Erstliga-Söhne Abwehrspieler.

Porträt Bruno Hübner

Porträt Benjamin Hübner

"Bild"-Artikel (Bezahlschranke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.