Mann von Tribüne geworfen

Fan-Mord im Stadion: Mutmaßlicher Anstifter stellt sich

+
Stellt sich der Polizei: Dieser Mann soll den Mord an einem Fan beim Cordoba-Derby angestiftet haben.

Cordoba - Nach dem Tod eines Fans in einem argentinischen Stadion hat sich der mutmaßliche Anstifter gestellt. Weitere Beteiligte waren schon zuvor festgenommen worden.

Der mutmaßliche Anstifter einer tödlichen Attacke gegen einen Fußballfan in Argentinien hat sich gestellt. Vier weitere mutmaßliche Täter waren bereits festgenommen worden. Sie hatten das 22-jährige Opfer am Samstag in Córdoba von der Tribüne geworfen. Der Mann fiel auf einen fünf Meter tieferen Rang und starb am Montag an den schweren Gehirnverletzungen, die er erlitten hatte. Córdoba liegt etwas 700 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires. Die Tat geschah während des Erstliga-Lokalderbys CA Belgrano gegen Talleres.

Der mutmaßliche Anstifter hatte 2012 einen Bruder des Opfers und einen weiteren Jugendlichen tödlich überfahren, als er durch einen Vorort Córdobas mit einem anderen Fahrer um die Wette gerast war. Nach Aussagen von Zeugen hatte der Anstifter den 22-Jährigen vor anderen Zuschauern fälschlicherweise als Talleres-Fan bezeichnet und so die Attacke ausgelöst. Die Begegnung wurde trotz des Zwischenfalls fortgesetzt und endete 1:1 (0:0).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.