Fan-Randale: Galatasaray gegen Udine abgebrochen

+
Das Spiel von Lukas Podolskis neuem Verein musste abgebrochen worden. Foto: Ulas Yunus Tosun

Klagenfurt (dpa) - Wegen heftiger Fan-Randale ist ein Testspiel zwischen Lukas Podolskis Club Galatasaray Istanbul und Udinese Calcio abgebrochen worden.

Die Anhänger des türkischen Erstligisten, für den auch der deutsche Fußball-Weltmeister spielt, hatten Feuerwerkskörper und Rauchbomben auf das Spielfeld geworfen, wie der Serie-A-Club mitteilte. Das Freundschaftsspiel im österreichischen Klagenfurt wurde daher am Samstagabend nach einer Entscheidung des Schiedsrichters beim Stand von 0:0 in der 35. Minute abgebrochen.

Podolski stand bei seinem neuen Club Galatasaray von Beginn an auf dem Platz. Er war vom FC Arsenal in die Türkei gewechselt und hatte bei Galatasaray einen Vertrag bis 2018 unterschrieben. Bei seinem Debüt vergangene Woche hatte der 30-Jährige bereits ein Tor erzielt.

Udinese kritisierte das Verhalten der türkischen Fans. "Schade, aber es wäre schwierig gewesen, so weiterzuspielen", sagte Trainer Stefano Colantuono. Sportdirektor Cristiano Giaretta ergänzte: "Es nervt, wegen ein paar Idioten eine gute Testmöglichkeit vergeben zu haben."

Mitteilung Udinese Calcio

Aussagen Colantuono

Aussagen Giaretta

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.