Mehrere Festnahmen

Lazio-Fans randalieren nach Derby-Pleite

+
Vor dem Olympiastadion in Rom sicherten Polizisten auf Pferden das Gebiet um das Stadion.

Rom - Fußball wie er nicht sein sollte. Anhänger des Klose Klubs Lazio Rom haben nach der Derby-Niederlage gegen den AS Rom heftig randaliert.

Nach Lazio Roms 1:4-Niederlage im Stadtderby gegen AS Rom haben mehrere Fans des Clubs rund um das Trainingsgelände randaliert und sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Drei Anhänger des italienischen Fußball-Erstligisten wurden festgenommen, zwölf weitere angezeigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Etwa 400 Fans hatten ihrem Ärger nach der Derby-Pleite Luft gemacht, Straßen blockiert, Verkehrsschilder und andere Objekte beschädigt.

Als daraufhin die Polizei einschritt, warfen die Randalierer nach Angaben der Beamten mit Feuerwerkskörpern, Flaschen und Steinen. Ein Polizist wurde verletzt, drei Männer im Alter von 36, 33 und 28 Jahren wurden festgenommen. Im Zentrum der italienischen Hauptstadt kam es Medienberichten zufolge zu einem weiteren Zwischenfall, als wütende Fans Club-Präsident Claudio Lotito in einem Restaurant beleidigten.

Der Verein des deutschen Weltmeisters Miroslav Klose spielt eine schwache Saison, liegt in der Serie A nur auf Rang acht und hat kaum noch Chancen auf das internationale Geschäft. Als Konsequenz aus der Derby-Niederlage hatte Lazio bereits Trainer Stefano Pioli entlassen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.