Vor dem Rheinderby

Fans von Leverkusen und Köln liefern sich Massenschlägerei

Mehrere Hundert Problemfans von  Leverkusen und dem 1. FC Köln haben sich am Samstagabend vor dem Rheinderby am Sonntag eine Massenschlägerei geliefert.

Leverkusen - Das teilte die Polizei mit. Eine Person wurde verletzt, die Polizei leitete Ermittlungen wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung ein.

Von knapp 200 Beteiligten wurden die Personalien festgestellt. Zudem fanden die Beamten bei beiden Gruppen "große Mengen Schlaggegenstände und Passivbewaffnung wie Quarzhandschuhe".

Nach Angaben der Polizei seien vor einem von Bayer-Anhängern besuchten Lokal in Leverkusen mehrere PKW mit Kölnern Fans aufgetaucht. Diese wurden daraufhin beschädigt, ehe die Insassen wegfahren konnten.

Wenig später seien rund 150 weitere Kölner auf das Lokal zugestürmt und lieferten sich mit rund 250 Leverkusenern eine Schlägerei. Nach der Auseinandersetzung verteilten sich die Gruppen in der Innenstadt. Die Polizei traf am Bahnhof noch rund 80 Personen an, die auf dem Weg nach Köln waren.

Auch in Hamburg gab es Ausschreitungen zwischen Ultras: Neun Menschen wurden dabei im Volksparkstadion nach der 1:2-Niederlage des HSV gegen Hertha BSC am Samstag verletzt.

sid

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.