Arsenal nach Champions-League-Pleiten unter Zugzwang

Trainer Wenger: Müssen gegen Bayern Ergebnis erzielen

+
Trainer Arsène Wenger hat mit dem FC Arsenal gegen Zagreb und Piräus bisher beide Gruppenspiele in der Champions League verloren. 

London - Der FC Arsenal hat beide Gruppenspiele in der Champions League verloren. Als nächstes warten die Bayern. Trainer Wenger hat das Achtelfinale noch nicht abgeschrieben.

Nach der Heimpleite gegen Olympiakos Piräus gibt Arsenal-Coach Arsène Wenger die Hoffnung aufs Weiterkommen in der Champions League nicht auf. „Wir müssen in unserem nächsten Spiel gegen Bayern München ein Ergebnis erzielen“, sagte der 65-Jährige nach der 2:3-Niederlage am Dienstagabend in London. Die Fußball-Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker hatten die Gunners nicht retten können; das Team ist nach zwei Spielen mit null Punkten Letzter in Gruppe F. Gegen München treten sie am 20. Oktober an.

„Wir hatten 65 Prozent Ballbesitz, aber wir fühlen uns schuldig, weil wir Tore verschenkt haben“, erklärte Wenger, der zunehmend in die Kritik gerät. „Wir hatten auch ein bisschen Pech.“ In der heimischen Premier League stehen die Londoner nach vier Siegen aus sieben Spieltagen auf Platz vier, drei Punkte hinter Tabellenführer Manchester United.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.