„In der Lage, Top-Teams zu schlagen“

Augsburg glaubt an Chance gegen RB - Fan-Ärger um Vereinsmaßnahmen

+
Augsburg-Trainer Manuel Baum glaubt an die Chance gegen Top-Team RB Leipzig.

Augsburg - FCA-Trainer Manuel Baum rechnet sich Chancen gegen RB Leipzig aus. Die Fans haben derweil Ärger mit dem Verein wegen Plakat-Kontrollen.

Der FC Augsburg glaubt an seine Chance im Heimspiel der Fußball-Bundesliga gegen den famosen Aufsteiger RB Leipzig. „Wir sind in der Lage, auch Top-Teams zu schlagen“, sagte Trainer Manuel Baum einen Tag vor der Partie gegen die Sachsen am Freitag (20.30 Uhr/Sky). „Wir sind nah dran, und es wird Zeit“, betonte der Coach. Die Schwaben empfangen den Tabellenzweiten Leipzig als 13. des Klassements, haben in der Rückrunden mit drei Siegen und zwei Niederlagen aber exakt dieselbe Bilanz vorzuweisen wie die Gäste.

Verzichten muss Baum am 23. Spieltag weiter auf Routinier Daniel Baier, der wegen anhaltender Achillessehnenbeschwerden ausfällt. Jonathan Schmid und Jeffrey Gouweleeuw seien ebenso nicht topfit wie Stürmer Alfred Finnbogason. Ob die drei zumindest auf der Ersatzbank sitzen werden, ließ Baum offen. Raul Bobadilla habe jüngst beim 2:1 in Darmstadt, wo ihm der Siegtreffer gelungen war, einen Schlag auf die Rippe bekommen. Sein Einsatz ist aber wohl nicht gefährdet.

Banner und Plakate sollen kontrolliert werden

Unterdessen regt sich bei Augsburger Anhängern Unmut über die Anordnung des Vereins, Banner und Plakate für diese Partie nur nach Genehmigung im Stadion zu zeigen. Hintergrund der ungewöhnlichen Maßnahme ist, dass es bei den vergangenen Spielen von RB in fremden Stadien immer wieder zu Diffamierungen und Beleidigungen gekommen war. Eine Ultra-Gruppe verkündete bereits im Internet, weder Plakate noch Choreografien anzumelden oder autorisieren zu lassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.