Interimscoach wird befördert

FC Augsburg macht Baum zum Cheftrainer

+
Manuel Baum.

Augsburg - Der FC Augsburg hat den bisherigen Interimscoach Manuel Baum zum Cheftrainer befördert. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit.

Er war die naheliegende Lösung, und ist in den Augen der Verantwortlichen auch die beste: Manuel Baum steigt beim FC Augsburg vom Interims- zum Cheftrainer auf und soll den Klub zum Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga führen. "Wir sind überzeugt, dass Manuel Baum der richtige Trainer ist, um die Philosophie des FC Augsburg im Sinne des Vereins umzusetzen und weiterzuentwickeln. Daher wollen wir langfristig mit Manuel Baum zusammenarbeiten", sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter.

Mit Baum wurde drei Tage vor dem Jahreswechsel die letzte freie Trainerstelle in der Bundesliga besetzt. Der intern hochgeschätzte bisherige Nachwuchstrainer hatte sich nach der überraschenden Entlassung von Dirk Schuster am 14. Dezember mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) und einem Punktgewinn bei Borussia Dortmund (1:1) mit Nachdruck empfohlen.

Da der 37 Jahre alte Baum bislang so hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich geleistet hat, fiel den Klub-Bossen die eigentlich logische Beförderung offensichtlich nicht ganz so leicht - die Lücke, das Baum von der U23 an abwärts hinterlässt, ist groß. Reuter stand darüber hinaus unter Druck, nachdem er Schuster vor der Saison für 1,1 Millionen Euro bei Darmstadt 98 ausgelöst, sich die Verpflichtung aber als Fehlgriff herausgestellt hatte.

Über die Vertragsdauer machte der Tabellenzwölfte keine Angaben, Baum besitzt in Augsburg aber einen langfristigen Kontrakt. Als Co-Trainer wird ihm zumindest bis Saisonende Alexander Frankenberger zur Seite stehen. "Ich freue mich sehr über das Vertrauen der FCA-Verantwortlichen. Die Arbeit mit der Mannschaft war in den wenigen Tagen vor der Winterpause sehr intensiv, hat mir aber unheimlich viel Spaß gemacht. Daher freue ich mich, diese gemeinsame Arbeit als Cheftrainer fortsetzen zu können", sagte Baum.

Die Profis hatten sich bereits vor Weihnachten für seine Verpflichtung ausgesprochen. "Die Spieler hätten auf jeden Fall nichts dagegen, wenn Manuel Baum unser Trainer bleibt", sagte Martin Hinteregger nach dem Jahresabschluss beim BVB. Paul Verhaegh schloss sich dieser Meinung an: "Der Trainer macht einen sehr guten Eindruck. Er arbeitet gut mit der Mannschaft."

Diese erfolgreiche Arbeit will Baum im neuen Jahr fortsetzen. Ab dem 4. Januar bereitet er das Team im Trainingslager in Marbella auf die zweite Saisonhälfte vor. "Für das Amt des Cheftrainers benötigt er keine Eingewöhnungszeit, weil er bereits seit zweieinhalb Jahren für den FCA arbeitet und die FCA-Philosophie im Nachwuchs erfolgreich implementiert hat. Auch in den ersten Tagen als Cheftrainer hat er die Mannschaft in den Spielen gegen Mönchengladbach und Dortmund sehr akribisch und gut vorbereitet", lobte Reuter.

In seinem ersten Spiel als Cheftrainer wartet allerdings eine schwere Aufgabe auf Baum. Am 21. Januar geht es gegen 1899 Hoffenheim, die einzig noch ungeschlagene Mannschaft im deutschen Profi-Fußball.

sid/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.