Khedira will nicht für Tunesien spielen

Khedira sagt WM-Teilnahme in Russland ab

+
Rani Khedira kämpft mit dem FC Augsburg um den Klassenerhalt in der Bundesliga.

Khedira wird nicht bei der WM 2018 in Russland nicht für Tunesien auflaufen. Das gab der Profi vom FC Augsburg auf einer Pressekonferenz bekannt.

Augsburg - Rani Khedira vom FC Augsburg wird nicht für Tunesien bei der Weltmeisterschaft in Russland auflaufen. Diese Entscheidung gab der Deutsch-Tunesier am Mittwoch in Augsburg bekannt. Er habe dem tunesischen Verband am Abend zuvor in einem Telefonat mitgeteilt, „dass ich für die WM absage“. 

Der in Stuttgart geborene und ausgewachsene jüngere Bruder des deutschen Weltmeisters Sami Khedira begründete den Verzicht auf seine erste WM auch mit Sprachschwierigkeiten. „Ich spreche nur Deutsch“, begründete der 24-Jährige. Zudem wolle er keinem Spieler, der mit der tunesischen Auswahl die WM-Qualifikation geschafft habe, den WM-Platz „klauen“. Tunesien trifft in Gruppe G auf Belgien, England und Panama.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.