Trotz Baier-Sperre

FC Augsburg will gegen Stuttgart „Rückenwind mitnehmen“

+
Auch gegen den VfB Stuttgart will der FC Augsburg wieder jubeln. 

Nach dem überraschenden Sieg gegen RB Leipzig wollen die Augsburger ihre Erfolgsserie in Stuttgart ausbauen. Trainer Manuel Baum ruft sein Team jedoch zur Demut auf. 

Augsburg - Trotz einer aktuell bestechenden Form will der FC Augsburg im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart demütig auflaufen. „Wir machen uns völlig frei von der Vorgeschichte und gehen jedes Spiel gleich an“, sagte Trainer Manuel Baum vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Die Schwaben haben den besten Saisonstart der Vereinshistorie hingelegt und rangieren mit zehn Punkten aus fünf Spielen auf dem fünften Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Erst am Dienstag überzeugte das Team beim 1:0 über Vizemeister RB Leipzig.

„Wir wollen den Rückenwind mitnehmen“, sagte Flügelspieler Philipp Max, „aber wir wissen, dass wir noch nichts erreicht haben.“ Auch Coach Baum warnte, dass beim kleinsten Nachlassen wieder ein Rückschlag kommen kann. „Das Bewusstsein bei den Jungs ist da. Die geben jedes Training Gas. Da hilft die Konkurrenzsituation im Training.“ Der extrem große Kader mit 33 Profis stellte sich bislang nicht - wie vielfach vermutet - als Problem für die Teamchemie dar.

Gegen den VfB muss Baum Kapitän Daniel Baier ersetzen, der wegen seiner obszönen Geste aus dem Leipzig-Spiel vom DFB gesperrt worden war. Wer den Routinier im defensiven Mittelfeld ersetzen soll, verriet der Trainer nicht. Außer Baier seien alle Spieler fit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.