Barca-Star

Dani Alves droht Ärger mit Sportjournalisten

+
Dani Alves.

Barcelona - Dani Alves vom spanischen Meister FC Barcelona droht wegen eines Posts gegen Journalisten auf Instagram juristischer Ärger.

Der spanische Sportjournalisten-Verband AEPD teilte am späten Freitagabend mit, dass man gegen den 32 Jahre alten brasilianischen Nationalspieler gerichtliche Schritte wegen Beleidigung erwäge. Alves hatte die Vertreter der Sportmedien zuvor am Freitag generell als „p... basura“ („Sch....-Müll“) bezeichnet.

Der FC Barcelona sicherte dem Profi unterdessen „jede persönliche, rechtliche und verwalterische Unterstützung“ zu. Am Freitag hatte der Club sich noch vom Post von Alves deutlich distanziert und versichert, man teile „die aggressiven Äußerungen nicht“.

Alves hatte auf Instagram gepostet, die Fußball-Profis seien heutzutage immer zu „Objekten“ verkommen, die von den Medien benutzt würden, „um Profit zu ziehen und Zeitungen zu verkaufen“. „Es wird immer weniger über Fußball, Strategie, Spielzüge, Dribblings, Tore, Paraden und Spektakel gesprochen“, klagte der rechte Außenverteidiger auf dem sozialen Netzwerk.

Der AEPD fordert nun von Alves, der ein „großer Fußballer und sonderbarer Mensch“ sei, eine öffentliche Rücknahme der beleidigenden Äußerungen. Der Profi reagierte vorerst nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.